Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 profile thumb logo foto

Kinderschutz Eifelkreis e.V.

wird verwaltet von E. Krämer (Kommunikation)

Über uns

Projekt „Jugendliche helfen Jugendlichen“
-Keine Gewalt gegen Kinder-
Allgemeine Projektinformation:
Der Kinderschutz Eifelkreis e.V., unser vorheriger Name lautete: Interessengemeinschaft für Kinderschutz im Landkreis Bitburg-Prüm e.V., abgekürzt: IGKS e.V., hat mit dem Präventionsprogramm: „Ich sag Nein!“ viele Kinder und Erwachsene in den Kindergärten und Grundschulen unseres Landkreises und benachbarter Landkreise erreicht, und zwar deutlich mehr als 25.000 Kinder.
In den vergangenen beiden Jahren haben wir durch die Veranstaltungen „Tatort Internet“ viele Erwachsene in der Jugendlichen-Ausbildung für die Problematik der Einwirkung der neuen Medien (Internet, Handy, elektronische Spiele, teils mit stark sexualisierten, gewaltbesetzten Inhalten) sensibilisieren können. Allerdings haben wir nur wenige Jugendliche für dieses Thema, insbesondere für die Problemstellung der sexualisierten Gewalt gegen Kinder und Jugendliche, zufrieden stellend erreichen können, hier im Besonderen bezogen auf Cybermobbing und Cybersex (Cybergrooming).
Mit dem Projekt: „Jugendliche helfen Jugendlichen– Keine Gewalt gegen Kinder“ wollen wir junge Menschen über Gespräche, eine dauerhafte fachliche Begleitung und eine eigens auf ihre Vorstellungen und Bedürfnisse entwickelte Kommunikationsebene erreichen und sensibilisieren.
Wir wollen Jugendliche befähigen, sich untereinander zu helfen,
• mit Nutzung der modernen Kommunikationstechnologien, z.B. in Form einer Internetplattform,
• mit Nutzung gesicherter Internetgesprächsforen zum Mobbing oder anderen Gewaltformen,
• indem Hilfeadressen angeboten werden.

Grundlage für diesen Weg ist die Auffassung, dass wir davon ausgehen, dass es Hemmungen junger Menschen gegenüber Erwachsenen im Hilfeersuchen gibt, insbesondere bei sexualisierter Gewalt und Mobbing, die durch einen anonymen Gesprächskontakt mit einem/r Gleichaltrigen abgebaut werden können und somit potenzielle Angriffe durch Mobbing bzw. sexualisierte Übergriffe schon sehr frühzeitig eingeschränkt bzw. beendet werden können.
Darüber hinaus erhoffen wir uns, die ausgebildeten Jugendlichen so zu sensibilisieren, dass sie sich auch dann noch für den Kinder- und Jugendschutz einsetzen, wenn sie selbst keine Jugendlichen mehr sind, sondern auch als erwachsene Personen Mitverantwortung für die Kinder ihrer Zeit übernehmen.
Projektziele
Ziel des Projekts ist es:

• Kinder und Jugendliche für dieses Thema zu sensibilisieren,
• das Sprechen über die Gewalt gegen Kinder und im häuslichen Umfeld zu enttabuisieren,
• Kinder und Jugendliche zu stärken, damit sie sich selbst Hilfe suchen bzw. betroffene Gleichaltrige entsprechend unterstützen können,
• eine Internetplattform, bzw. ein gesichertes Internetgesprächsforum von Jugendlichen für Jugendliche zu gestalten.

Projektmaßnahmen / Projektverlaufsplanung

Das Projekt soll so gegliedert werden:

1. Sensibilisierung Jugendlicher für die Thematik durch Lesungen bekannter problemorientierter Autoren an ausgewählten Schulen und sonstigen Einrichtungen (z.B. Häuser der Jugend, Jugendherbergen),

2. Einladung der Jugendlichen zur Diskussion unter fachlicher Begleitung.
Beabsichtigt wird hier die Einladung von max. 20 Jugendlichen des Eifelkreises Bitburg-Prüm zu einem ersten Gespräch in eine Jugendherberge mit Beginn am späten Freitagnachmittag zum allgemeinen Kennenlernen, einer Vortragsreihe von max. 2 Fachvorträgen zum genannten Thema und anschließender Diskussion und Workshops am Samstag.
In einer gelockerten Atmosphäre sollen in Gesprächen und Aktionen die Kontakte verbessert werden. Abschließend wollen wir am Sonntagvormittag mit den Jugendlichen eine gemeinsame Linie für das weitere Vorgehen in 2011 / 2012 finden. Beabsichtigt ist, diese mehrtägige Gesprächsrunde dann mit einem gemeinsamen Mittagessen in der Jugendherberge abzuschließen. (wurde bereits durchgeführt)

3. Entsendung von Jugendlichen zu Fachtagungen und Lehrgängen mit dem Ziel der Bildung einer eigenen Jugendgruppe,

4. Entwicklung einer Internetplattform, bzw. eines gesicherten Internetgesprächsforums von Jugendlichen für Jugendliche,
(besteht bereits seit 01.05.12 unter www.kinderschutz-eifelkreis.de/forum)


5. Entwicklung von Modulen für schulische und außerschulische Bildungsmaßnahmen gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen bzw. gegen Mobbing,

6. Workshops mit Schulklassen und Jugendgruppen unter Beteiligung von Kindern und Jugendlichen,

7. Projektevaluation in 2013 / 2014


Projektstruktur
1. Projektleitung: Kinderschutz Eifelkreis e.V.
unter Einbindung des Kinderschutzdienstes Westeifel e.V., des zuständigen Jugendamtes, des Jugendhilfeausschusses und der Jugendschutzbeauftragten der Polizei
2. Ansprechpartner des Kinderschutz Eifelkreis e.V.:
Erwin Krämer, Geschäftsführer des Kinderschutz Eifelkreis e.V.
Tel. 06551/985161 oder E-Mail e.kraemer@kinderschutz-eifelkreis.de

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

  E. Krämer  18. Oktober 2012 um 15:42 Uhr

Die bislang gesammelten Spenden werden für die Besuche an den Schulen im Eifelkreis genutzt. In den Schulen wird mit der Schulleitung, den Streitschlichtern, den Schulsozialarbeitern oder anderem Personal eine Vorstellung des Forums an der jeweiligen Schule vereinbart. Auf diesem Weg erfahren alle Schüler vom neuen Forum und erlernen den Umgang. Seit den ersten Besuchen in den Schulen, hat das Projekt einen großen Zulauf erfahren und erste Erfolge gezeigt. Spenden Sie bitte weiter, denn nur so kann diese äußerst wichtige Hilfeform installiert werden. Vielen Dank für Ihre Unterstützung Erwin Krämer

Es wurden 540,00 € Spendengelder für folgende Bedarfe beantragt:

Fahrtkosten 500,00 €Kosten der Unterkunft in Jugendherbergen 40,00 €
weiterlesen

Kontakt

Hauptstr. 38
54634
Bitburg
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite