Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 bp1520516063 logo kknh forbe ganz

Kriegskindernothilfe e.V.

wird verwaltet von T. Steuer (Kommunikation)

Über uns

Es gibt nichts Gutes.
Außer man tut es.
Erich Kästner

Nun sind es schon über 25 Jahre in denen wir mit der Kriegskindernothilfe viel Gutes tun konnten.

Begonnen hat das alles, als 1992 die Bilder des Krieges im ehemaligen Jugoslawien an Schrecken
zunahmen. Plötzlich waren Elend, Zerstörung und auch massive Menschenrechtsverbrechen direkt vor unserer Haustür.

Daran hat sich nicht viel verändert, heute sind es die Berichte und Bilder, die uns aus Syrien erreichen. Die Flüchtlingsströme haben uns wohl erreicht und viele Fragen aufgeworfen, die nur schwer Antworten finden. Viel wird geredet worden, aber zu wenig getan.

Die Kriegskindernothilfe ist eine der wenigen Organisationen, die in Syrien, also vor Ort arbeitet. In sieben Medical Points können sich Menschen, die nicht fliehen können oder wollen behandeln lassen. In 70 bis 80% der Behandlungen können wir sogar die Medikamente stellen, weil wir in den Ambulanzen eine kleine Apotheke integriert haben. Selbst Geburtshilfe ist dank der Nedical Points möglich.
Was erschreckend ist, dass die Anzahl der Waisen und Halbwaisen ständig zunimmt. Das sind große Herausforderungen für eine kleine private Organisation.

In Afrika, genauer gesagt in Kenia liegt unser zweites großes Engagement. Die Kriegskindernothilfe arbeitet dort dicht an der Grenze zu Uganda. Da ist zwar kein Krieg, aber die Menschen kämpfen gegen die Armut an. Nur zu oft ohne großen Erfolg. Es fehlt eigentlich an Allem.
Wir bauen dort Berufsschulen auf, denn ohne Beruf wird keine Familie satt werden. In einem Patenschaftsmodell ermöglichen wir Kindern, den Schulbesuch. In einem niederschwellig medizinischen Projekt befreien wir Kinder von den Jiggers (Sandflöhe), die sie je nach Schwere des Befalls daran hindern, in die Schule zu gehen.

Die Aufgabe, denen wir uns stellen, sind vielfältig, aber auf längere Sicht lohnend. Behinderten-Wohngruppen in Rumänien, Ausbildung einer Hebamme in Nepal, Einzelfallhilfwn in Albanien und Rumänien, Familienhilfe in Kenia, und anderes mehr liegen uns am Herzen.

Kontakt

Schwabacherstraße 15
91154
Roth - Rothaurach
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite