Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Twenty x Four Seven – 940km für Herzgesundheit

Zurück zur Spendenaktion

#7 Sand und Sequioas (oder: Über Stock und Stein)

Dominik
Dominik schrieb am 19.12.2020

Nachdem ich gestern schweren Herzens erneut pausiert habe, um wieder richtig auf die Beine zu kommen, brauchte ich heute eine motivierende Strecke. Und so begab ich mich auf die Route von Sand and Sequioas, die die flache Wüstenlandschaft von Tempus fugit mit den rollenden Hügeln des Sequioa-Waldes kombiniert. Dabei wechselt sich auf der ca. 20km langen Strecke eine entspannte flache Partie mit den wunderschönen "rolling hills" der "titans grove" ab. Es war "damals" die erste Route, auf der ich den Meilenstein von 100km+ in einer Fahrt erreicht hatte, der mir vor nicht einmal 2 Jahren noch unvorstellbar erschien (Cardio? Leg-day? Pah!). Aber vor allem wegen eines felligen (und hungrigen) Begleiters mag ich diese Strecke: Jarvis, der kletternde Braunbär des Waldes, der es auf einen Bienenstock abgesehen hat. Benannt wurde er nach dem ursprünglichen Arbeitstitel von Zwift in der Beta – angelehnt an die GPS-Verortung der virtuellen Welt von Zwift auf der (echten) Insel Jarvis

Eigentlich wäre auch eine gute Gelegenheit gewesen, um draußen an der frischen Luft zu fahren. Aber bei Temperaturen um 5 Grad und teils frischem Wind entschied ich mich aus gesundheitlichen Gründen sicherheitshalber doch nochmal dagegen.

Herzfrequenz und subjektive Belastung machten heute insgesamt wieder einen besseren Eindruck, sodass ich um die Zurückhaltung und das Auskurieren der letzten Tage ganz froh bin. Insgesamt waren die heutigen 47km dann trotz der hügeligen Streckenhälfte im Wald in etwa 95 Minuten geschafft.