Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Spendenlauf - Trauer nach dem Tod eines Kindes

Zurück zur Spendenaktion
Fill 100x100 bp1489935350 img 1928

Woche 5 - 46,95km / Week 5 - 46.95km

B. Kontek


<<please find English version below>>




Ich bin heute zu spät los gelaufen. 10:00 Uhr, 22 Grad. Nicht optimal, aber mit entsprechender Kleidung ok für einen langsamen Dauerlauf.


Kilometer 3,47: Inzwischen sind es 38 Grad. Die Sonne brennt gnadenlos und meine Haut wird langsam rot. Wo ist die Ice Bucket Challenge, wenn man sie braucht?


Kilometer 5,68: Die Temperatur ist auf 47 Grad gestiegen. Das einzige, was an mir noch trocken ist, ist mein Mund. Die Vögel hören auf zu singen und verstecken sich im Schatten.


Kilometer 8,55: Ich werde immer langsamer. Dafür steigt meine Herzfrequenz. Eine Weinbergschnecke überholt mich und nickt mir freundlich zu. Das motiviert mich, weiter zu machen und an ihr dran zu bleiben.


Kilometer 11,31: Es sind 64 Grad. Ich kann die Pflanzen ringsherum wie im Zeitraffer verdorren sehen. Meine Schweißtropfen erreichen gar nicht mehr den Boden, sondern verdampfen bereits in der Luft.


Kilometer 14,72: Unfassbare 83 Grad! Der Teer unter mir wird weich und riecht unangenehm. Das macht das Laufen noch anstrengender.


Kilometer 17,47: Es wird einfach immer wärmer. Schon 97 Grad. Die Flüssigkeit in meinem Trinkrucksack beginnt zu sieden und vor jedem Schluck muss ich zuerst den Dampf ablassen. Die Sohlen meiner Schuhe verwandeln sich langsam in weichen Brei und lösen sich auf.


Kilometer 21,13: 126 Grad! Um mich herum nur noch kokelnde Pflanzenreste, Sand und Asche. Die kleinen Feuerbälle in der Luft sind Fliegen, die den Schatten verlassen und vom Sonnenlicht getroffen werden. Einige Tauben fallen fertig gebraten vom Himmel, aber nach Essen ist mir jetzt gerade wirklich nicht.


Kilometer 23,45: Ich bin zwar bald am Ziel, muss aber bei 144 Grad kurz stehenbleiben, als ich den Teufel in einem Liegestuhl auf einer Wiese sehe. Ich möchte wissen, was er hier oben treibt. Er meint, zu dieser Jahreszeit habe die Hölle nur knapp 100 Grad und daher hätte er seinen Sommerurlaub jetzt hier gebucht. Das leuchtet mir ein.


Kilometer 26,01: 183 Grad. Endlich geschafft. Ich verlasse das Inferno und gehe ins Haus, um mit einem halben Liter Eiswasser meine Kerntemperatur zu senken. Wenigstens gab es durch die Hitze eine gratis Enthaarung, das spart den Friseur.


Danke für Eure Unterstützung. Ohne Euch und ohne für eine gute Sache zu laufen, hätte ich das heute nicht geschafft.





Aktueller Stand (Woche):


Weg: 46,95 km


Zeit: 04:33:48 Std.





Gesamtverlauf:


Weg: 198,21 km


Zeit: 18:20:48 Std.





- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


Today, I started running too late. 10 o'clock, 22 °C. Not optimal, but ok for a slow long-distance run if you wear the right clothes.


Kilometre 3.47: Already 38 degrees. The sun is burning without mercy and my skin is turning red. Where's the Ice Bucket Challenge when you need one?


Kilometre 5.68: The temperature increased to 47 °C. The only thing on me that's still dry is my mouth. The birds stop singing and hide in the cooler shadows.


Kilometre 8.55: I'm getting slower every minute. In contrast, my heart rate is continuously increasing. A grapevine snail is overhauling while nodding friendly in my direction. That's the motivation I needed to go on and keep her pace.


Kilometre 11.31: It's 64 degrees. I can see the plants around me wither like in a time lapse. My sweat drops no longer reach the ground but just evaporate on their way.


Kilometre 14.72: Unbelievable 83 degrees! The tar below me is getting creamy and smells bad. That's making this run even harder.


Kilometre 17.47: It is just continuously getting hotter. Already 97 °C. The water in my backpack is beginning to boil and I have to release the steam before every attempt to drink. The soles of my shoes are converted into slurry and dissolve.


Kilometre 21.13: 126 degrees! Around me there are only roasting remainders of plants, sand and ash. The little fireballs in the air are flies that leave the shadow and are hit by the sunlight. Some pigeons fall from thy sky, readily fried. But I'm just not in the mood for a meal.


Kilometre 23.45: I may be home soon but at 144 °C I just have to stop when I see the devil sitting in a sunbed on the meadow. I want to know what he's doing up here. He's just saying that hell has only about 100 degrees in this season and that's why he booked his summer holiday here. That makes sense to me.


Kilometre 26.01: 183 degrees. Finally made it. I leave the inferno and go into the house to try decreasing my core temperature with half a litre of icy water. At least there was a depilation for free today and I can save the barber.


Thank you all for your support. Without you and without running for a good cause I would not have made it today.





Current distance (week):


Distance: 46.95 km


Time: 04:33:48 h





Total distance and time:


Distance: 198.21 km


Time: 18:20:48 h