Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Handwerklich-motorischer Eignungstest für den Berufsbildungsbereich

Frickenhausen, Germany

Ziel des Berufsbildungsbereich der Behinderten-Förderung-Linsenhofen e.V. ist es, die Menschen mit Behinderung in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und Leistungsfähigkeit zu fördern. Hierfür wird der Hamet-Test benötigt.

Adrian Becker from Behinderten-Förderung-Linsenhofen e.V. | 
Write a message

About this project


Die Behinderten-Förderung-Linsenhofen e.V. hält Angebote in den Bereichen Arbeit, Wohnen und Freizeit für Menschen mit Behinderung vor. Durch bedarfsgerechte Unterstützung, Raum für persönliche Entfaltung und ein freundliches soziales Umfeld begleiten wir den Menschen mit Behinderung. 

Die Teilnahme am Berufsbildungsbereich in der Werkstatt in Frickenhausen orientiert sich an einer aktuellen Konzeption mit zukunftsgerichteten Lerninhalten. Ziel ist es, Menschen mit Behinderungen innerhalb von zwei Jahren soweit in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und Leistungsfähigkeit zu fördern, dass einer geeigneten Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt oder innerhalb des Werkstattkontextes nachgegangen werden kann. 

Der Hamet-Test (handwerklich-motorischer Eignungstest) dient als Testverfahren zur Erfassung und Förderung handlungsorientierter Basiskompetenzen für die Berufsvorbereitung im Berufsbildungsbereich der Werkstätten für behinderte Menschen. 

Jede Aufgabe ist mit gewissen Schlüsselkompetenzen verbunden (bspw. Feinmotorik, Grobmotorik, Instruktionsverständnis, Werkzeugeinsatz, Arbeitsgeschwindigkeit, Messgenauigkeit, Wahrnehmung).

Im Rahmen der Auswertung wird dann abgeglichen, was der Berufswunsch der jeweiligen Person ist und welche Schlüsselkompetenzen im handwerklich-motorischen Bereich dafür benötigt werden.
In den Bereichen, wo eine Schlüsselkompetenz für einen bestimmten Berufswunsch benötigt wird, aber nicht genug ausgeprägt ist, setzt dann die individuelle Förderung an.


Updated at 17. July 2020