Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Obdachlose Frauen und ihre Kinder in Dortmund brauchen Ihre Hilfe!

Dortmund, Germany

Obdachlose Frauen und ihre Kinder in Dortmund brauchen Ihre Hilfe!

Dortmund, Germany

Für die Übernachtungsstelle für wohnungslose Frauen und ihre Kinder in Dortmund benötigt die Diakonie Ihre Hilfe, um schnell und unbürokratisch Hygieneartikel, Bettwäsche, Handtücher und Erstausstattungen für Säuglinge und Kleinkinder anzuschaffen.

Diakonie Dortmund from Diakonisches Werk Dortmund und Lünen gGmbH | 
Write a message

About this project

Seit über 25 Jahren bietet die Frauenübernachtungsstelle der Diakonie obdachlosen Frauen und ihren Kindern eine sichere Unterkunft. Alle Frauen, die wohnungslos bzw. von Wohnungslosigkeit bedroht sind, finden Zuflucht in den Räumlichkeiten in Dortmund-Hörde und werden rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche aufgenommen. Dafür bietet die Diakonie in der Nortkirchenstraße 50 Plätze und 4 zusätzliche Notplätze an. In den vergangenen zehn Jahren ist der Bedarf kontinuierlich gestiegen.

Die Nutzerinnen der Frauenübernachtungsstelle benötigen, neben der sozialarbeiterischen Begleitung, auch das Gefühl, anzukommen, um eigene Kräfte zur Beseitigung der schwierigen Situation zu mobilisieren.

Dafür brauchen die Frauen und ihre Kinder auch Ihre Hilfe: Die Dortmunder Frauenübernachtungsstelle benötigt ständig Spendengelder zur Anschaffung von Hygieneartikeln, Bettwäsche, Handtüchern und weiteren Versorgungsmitteln. Besonders wichtig ist häufig die Erstausstattung für Säuglinge und Kleinkinder: Ihre Spende hilft uns, Kinderkleidung, Säuglingsnahrung, Windeln und Spielzeug schnell und unbürokratisch zu besorgen.

Wohnungslos zu werden ist mit viel Scham und Ängsten verbunden. Der Weg bis in die Wohnungslosigkeit war bereits vorab sehr steinig und hat Frauen stark in ihrem Alltag beeinträchtigt. Sowohl psychisch als auch physisch sind Frauen, die eine Übernachtungsstelle aufsuchen müssen, oft sehr erschöpft und überfordert. In dieser Zeit ist es wichtig, Grundbedürfnisse zu decken, den Frauen zeitnah ein Gefühl von Normalität zu vermitteln und die Situation schnell zu verbessern.
Updated at 07. April 2020