Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Forschungsgesellschaft Flucht und Migration e.V.

managed by S. Schlindwein, unterstützt die Kampagne

About us

The non-profit association Forschungsgesellschaft Flucht und Migration ("Research Society on Flight and Migration") researches and publishes on migrant movements on the periphery of the European Union in the context of social struggles since 1994. The points of reference are the interests of refugees and migrants and the criticism of the Fortress Europe policies to strengthen the transnational self-organization. The research refers to migration flows but equally to the circulation of people, mentalities, information and experiences, everyday struggles, news and remits as “globalization from below” – from the Sahara to North Africa to the European cities and agricultural plantations. It publishes on the online blog https://ffm-online.org/.

The FFM is a registered non-profit association.

Latest project news

Unser Jahresrückblick 2020 und ein herzliches Dankeschön!

  S. Schlindwein, unterstützt die Kampagne  29 January 2021 at 09:48 AM

Liebe Unterstützer:innen von migration-control.info,

wir freuen uns, Euch auch zu Beginn des Jahres 2021 über die Entwicklungen unseres Dokumentationsprojekt zu informieren – die wir auch dank Eurer Unterstützung möglich machen konnten. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle nochmal herzlich bedanken!

Im vergangenen Jahr haben wir zahlreiche Länderreporte der taz-Seite aktualisiert. Außerdem könnt Ihr Euch in neu erschienen Beiträgen über die europäische Migrationskontrolle in zum Beispiel Gambia und der Türkei informieren. Die Aktivitäten von Frontex dokumentiert Statewatch und kommt nicht umhin zu fragen, „ob das derzeitige Migrations- und Grenzregime der EU – zu dessen Umsetzung Frontex beitragen soll – jemals mit Menschenrechtsstandards vereinbar sein kann.“

Spannende Perspektiven finden sich auch auf unserem Blog: Aino Korvensyrjä beschäftigt sich beispielsweise mit Sammelabschiebungen nach Gambia – einem Thema, das auch 2021 nicht an Aktualität verlieren wird. Ngozi Louis Uzomah teilt in „Failing Nigeria once again” eine nigerianische Perspektive auf den europäischen „New Pact“. Und Christian Jakob berichtet von der Ausdehnung der EU-Grenzschutzoperationen in der Sahelzone, namentlich der neuen nigrischen Grenzschutztruppe CMCF. Seit Oktober kuratieren wir außerdem in unserer Monthly Review aktuelle Entwicklungen des europäischen Migrationsregimes.

Abgesehen von der inhaltlichen Arbeit wächst das Netzwerk rund um migration-control.info. Im Jahr 2020 konnten wir zahlreiche neue Mitstreiter:innen aus verschiedenen europäischen und afrikanischen Ländern gewinnen. Austausch zwischen Aktivist:innen, Forscher:innen und Journalist:innen findet aber nicht nur in unseren verschiedenen Arbeitsgruppen statt, sondern auch im Rahmen unseres ersten internen Runden Tischs, den wir Anfang diesen Jahres mit Journalist:innen, Politiker:innen und Aktivist:innen aus Italien und Tunesien durchgeführt haben.

Auch 2021 wird migration-control.info also dokumentieren, analysieren und darüber diskutieren, wie sich die EU abschottet und ihren Grenzschutz an Drittstaaten outsourct. Davon sollten mehr Menschen erfahren: Teilt die Seite und unterstützt unsere Initiative!

Danke nochmal und solidarische Grüße vom migration-control.info-Netzwerk 

continue reading

Contact

Gneisenaustr. 2 A
10961
Berlin
Germany

S. Schlindwein, unterstützt die Kampagne

New message

Mariusz Nowak

New message
Visit our website