Change the world with your donation

Förderverein Indienhilfe Saar e.V.

managed by S. Limbach

About us

Förderverein "Indienhilfe Saar" e.V.: We are selflessly active and gargate that all donations come directly and 100% to the benefit of the needy people and desired support projects in India. Absolute transparency by close cooperation with our partner organizations of the diocese of Marthandam, regular on-site visits and open bookkeeping. Help us to give poor people better life perspectives.

The average income of a family is often below 50 € / month. With 20 € / month you can become a sponsor for a schoolchild, a handicapped person or a family in need. Study place with accommodation / meals available with 130 € / month. A goat for 70 €, ten chickens for 30 €, a cow for 400 € donation.

Our Partern HOM, Health for One Million, needs an ambulance car (20T €)
For further information on educational and development projects, house and well construction, education / sponsorship, or livestock donations, please visit www.indienhilfe-saar.de; Email: indienhilfesaar@gmail.com.

Latest project news

Es geht wieder weiter - Corona scheint auch im Süden Indiens einigermaßen im Griff

  S. Limbach  21 October 2021 at 11:08 PM

Liebe Freunde und Unterstützer des Fördervereins Indienhilfe Saar e.V.,     
 
 eine sehr schwierige Zeit liegt hinter uns allen - für die Indienhilfe Saar bedeutete es,
 dass wir alle unsere begonnenen Projekte auf Eis legen mussten, und fast ausschließlich
 nur humanitäre Hilfen, Lebensmittel-Grundversorgung der Bedürftigen im Lockdown und medizinische Unterstützungen leisten konnten.
 Zudem haben wir Schüler und Studenten aus sehr armen Familien mit Handys versorgt, damit sie
 während des Lockdowns am online-Unterricht teilnehmen konnten und Schul- und Studiengebühren übernommen, die die Eltern wegen langer Beschäftigungslosigkeit oft nicht mehr aufbringen konnten.
 
 Als Patenverein einer Behindertenschule konnten wir mitfinanzieren, dass die 42 Kinder der HOM-Special-School von ihren Therapeuten zu Hause besucht und betreut wurden und sie alle  zum neuen Schuljahr - als Zeichen des Aufbruchs nach Covid - mit neuer Schulkleidung ausstatten.
 
Und jetzt läuft endlich alles wieder an, was über Monate stagnierte: 
 Am 8. Dezember 2021 ist nun wirklich der Startschuss zur ersten "mobilen ambulanten Palliativ- Care". Wir finanzieren zwei Krankenschwestern, die Schwerstkranke und ihre Familien zu Hause besuchen, sie medizinisch versorgen und die Angehörigen zum richtigen Umgang in der Pflege anleiten. Bei Bedarf können auch Putz- oder Essensdienste arrangiert werden. All das wird über die Selbsthilfegruppen der Region und unsere Partner HOM - Health for One Million organisiert und eruiert. Natürlich sind wir auch bemüht um einen Return of Invest, dort, wo Familien etwas zu dieser Hilfe besteuern können.     
 Ein knallroter Maruti Suzuki Alto, angeschafft von unseren Fördermitteln, ist das Fahrzeug der beiden. Es war übrigens gar nicht so leicht, Krankenschwestern mit Führerschein für dieses Projekt zu finden. Aber langsam wächst auch hier das Selbstbewusstsein der Frauen in Indien.
Gerne halten wir im nächsten Jahr zu diesem ehrgeizigen Projekt auf dem Laufenden.         

Uns wurden Spendengelder zur Verfügung gestellt, um zwei benachteiligten Familien neue Häuser zu bauen, auch das musste wegen des Lockdowns ruhen - und ist jetzt kurz vor dem Start.
Es können auch endlich wieder Ausbildungs- und Familienpatenschaften vermittelt werden,
und auch Nutztiere wie Ziegen, Hühner oder Kühe - da wir überwiegend im ländlichen Bereich im Kanyakumari Distrikt tätig sind.             
 
Und was ist sonst noch geplant?
 u.a.
 - „Solar saves energy“, mehr Einsatz von Solar-Energie bei fachgerechter Entsorgung des dann später entstehenden Abfalls.
- „ I’m against plastic waste“ - Aluminium Trinkflaschen Projekt in Schulen im Kampf gegen die Berge von Plastikflaschen,     
- ja, und unser ökologisches Landwirtschaftsprojekt mit Tierhaltung und Vermarktung - hier werden bei unserem nächsten Besuch in Indien die Grundsteine gelegt.         

Wir hoffen, dass wir im neuen Jahr endlich wieder nach Indien reisen dürfen, dass wieder Visa ausgestellt werden und wir wieder mit unseren Partnern und den benachteiligten Menschen dort weiterarbeiten können.         

Herzlichen Dank Ihnen allen für Ihre Treue und wirklich tatkräftige Unterstützung während der Corona-Monate - unsere indischen Partner danken es Ihnen aufrichtig, so konnten wir gemeinsam unzählige Menschen vor Hunger und noch schlimmeren Erkrankungen gemeinsam bewahren!!!!  Förderverein Indienhilfe Saar e.V.Susanne Limbach - Vorsitzende

continue reading

Contact

Bahnhofstr. 31
66793
Saarwellingen
Germany

S. Limbach

New message
Visit our website