Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Help For Strays e.V.

managed by J. Cremer (Communication)

About us

The non-profit organization Help for Strays e.V. was founded in June 2013. We support our partner organization in Belgrade/Serbia. The pet shelter gives a home to 150-200 dogs and 40-50 cats. Most animals are strays from the streets, some came from killing stations or public shelters, others were abandoned at the shelter`s fence or handed over to the shelter.

Latest project news

Ferdinands Überlebenskampf

  J. Cremer  02 May 2019 at 05:29 PM

Liebe Betterplaceler, 

Im April hat Tierasylleiter Milan einen ausgesetzten Labrador-Mix Welpen, von der Straße geholt. Er lief völlig kopflos in der Nachbarschaft des Asyls herum. Dieses Verhalten ist typisch für ausgesetzte Hunde, die zuvor bei Menschen gelebt haben. Sie verstehen die Welt nicht mehr, wenn sie plötzlich alleine auf der Straße landen. „Wo sind meine Menschen? Wo soll ich hin? Wo bin ich? Wie finde ich zurück nach Hause?“ – mir schnürt es das Herz zu und es ist mir unbegreiflich, wie man ein Tier aussetzen kann.
Ferdinand hätte auf der Straße keine Chance gehabt, denn selbst wenn er in seinem Schockzustand nicht unter ein Auto zu geraten wäre, so war er trotzdem schon dem Tode geweiht. Er hat Babesiose bekommen, eine Krankheit, die mit nur einem einzigen Zeckenbiss übertragen werden kann. 
Zudem kam noch Parvovirose hinzu, so dass der arme Zwerg gleich gegen zwei potentiell tödliche Krankheiten kämpfen musste.  
In der Krankenstation im Asyl wurde er dann nach tierärztlicher Anweisung versorgt. Er hatte über 40 Fieber und blutigen Durchfall und ihm ginge es zeitweilig so schlecht, dass nicht klar war, ob er es schaffen wird. 
Doch der kleine Kämpfer hat den Krankheiten getrotzt. Die Behandlung ist noch nicht abgeschlossen, aber Ferdinand ist über den Berg! Er frisst wieder und ist guter Dinge. 
https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/034/448/205106/limit_600x450_image.jpg

Ferdinands Geschichte hat ein Happy End, aber es sind schon viele Welpen an Babesiose oder Parvovirose gestorben. Diesen Kampf schafft nicht jeder. 

Um Babesiose vorzubeugen ist Zeckenschutz für jeden der ca. 230 Hund im Tierasyl nötig und es ist schlicht und ergreifend kein Geld da, um regelmäßig Zeckenmittel für alle Hunde zu kaufen. Durch Ferdinand haben wir wieder erleben müssen wie knapp es sein kann, wenn ein Hund betroffen ist. Das bisher nicht noch mehr Hunde infiziert wurden ist Glück und darauf möchten wir nicht länger hoffen. 

continue reading

Contact

Monschauer Straße
52152
Simmerath
Germany

J. Cremer

New message
Visit our website