Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

humedica e. V.

managed by H.Rauscher

About us

humedica e. V is an international non-governmental organisation based in Kaufbeuren, Germany (Bavaria). Since 1979 humedica has been active in the field of humanitarian work with a focus on medical aid, operating projects in 90 countries around the world.

Thanks to a honorary team of highly qualified physicians, we are able to dispatch our teams on very short notice for highly efficient emergency and disaster relief operations. This commitment is complemented by medium- to long-term relief projects in the sector of development cooperation. Over 500 medical professionals have volunteered to register for the humedica database. In addition, there are about 70 coordinators. As members of a voluntary team, all of them are willing and prepared to offer immediate help all over the world.

At our headquarters in Kaufbeuren, we have approximately 38 full-time staff members and at times more than one hundredfifty men and women are doing voluntary work. Furthermore, humedica receives support on a global level from volunteers, as well as local employees in the project countries.

The objective of our international activities is to render aid to people in misery by implementing purposeful relief measures and by taking advantage of all means at our disposal.

Latest project news

Erdbeben in Albanien – humedica unterstützt Rettungsteam vor Ort

  H.Rauscher  26 September 2019 at 05:25 PM

“Es schüttelte so gewaltig, dass wir dachten der Rettungswagen würde kippen...” erzählt Andi, Fahrer eines Rettungswagens. ERA (Emergency Response Albania), ein langjähriger Partner von humedica, war gerade in einem Einsatz als das Erdbeben ausbrach.

Am 21. September wurde Albanien von einem schweren Erdbeben heimgesucht. Nach offiziellen Angaben gab es allein in der Hauptstadt Tirana 90 Verletzte. Glücklicherweise kam niemand ums Leben. Hunderte von Menschen verbrachten den Nachmittag und die Nacht auf der Straße aus Furcht vor Nachbeben.

„Wir brachten uns selber in Sicherheit und warteten, bis das große Beben vorbei war”,berichtet Dorina die zuständige Ärztin: “Da wir wussten, dass es zeitnah ein Nachbeben geben könnte, blieben wir in Sicherheit, informierten unsere Leitstelle und warteten auf Weisungen für das weitere Vorgehen. Das Nachbeben kam dann auch schnell und mit dem Nachbeben auch bereits die ersten Notrufe an unsere Leitstelle. Wir wurden mit Helmpflicht und höchstem Sicherheitsgebot in den ersten Einsatz geschickt. Im Rettungsdienst gilt es immer zuerst für die eigene und die Teamsicherheit zu sorgen, denn - Tote Lebensretter können keine Leben retten!”

Die Leitstelle benachrichtigte sofort alle Mitarbeiter und die Ärzte aus dem ERA-Pool. In kürzester Zeit waren drei Rettungswagen mit je drei Rettungskräften im Einsatz. Weitere Rettungskräfte halfen in der Logistik und bildeten das Back-up. Die Teams waren die ganze Nacht im Einsatz und unterstützten die staatlichen Strukturen bei der medizinischen Betreuung in den Notunterkünften und fuhren Rettungseinsätze in Koordination mit dem Krisenstab. “Unsere Teams sind bestens eingespielt, daher waren wir sehr effizient”, erzählt die Ärztin stolz.

Kurz nach dem ersten schweren Beben ging ein weiterer Notruf ein. Eine Frau schrie um Hilfe. Sie hatte während des Erdbebens ihr Gleichgewicht verloren und sich beim Sturz das Bein gebrochen. Da das erste Team bereits im Einsatz war, rückten die soeben eingetroffenen Rettungskräfte aus. Sie fanden eine 70-jährige Frau im siebten Stockwerk auf dem Boden liegend, ihr Gesicht von Schmerz und Schreck gezeichnet. Da aus Sicherheitsgründen der Lift nicht benutzt werden konnte, musste das Team die übergewichtige Frau heruntertragen. 

“Die strahlenden Augen der Geretteten ließen uns unsere Strapazen vergessen” sagte eine Krankenschwester lächelnd. Dies obwohl sie
wusste, dass es erst der Beginn eines Dauereinsatzes sein würde...

„Decken und Notfallausrüstung, die wir geliefert haben, konnten gleich gut eingesetzt werden“, erklärt Alastair Scott, zuständiger Leiter für Nothilfe bei humedica.

ERA hilft Verletzten und Obdachlosen in diesen außerordentlich schwierigen Tagen. humedica unterstützt ERA weiterhin mit dringend benötigten Hilfsgütern und Notfallequipment. Sowohl humedica als ERA werden von Spenden getragen.
Wir bitten um Spenden.




continue reading

Contact

Goldstraße 8
87600
Kaufbeuren
Germany

H.Rauscher

New message
Visit our website