Deutschlands größte Spendenplattform

Das BLIND SPOT Projekt

Ein Projekt von LOOK Tierschutzverein Deutschland e. V.
in Rostock, Deutschland

Kein Hund wird vergessen! Wenn Hunde nicht in die Norm passen, geraten sie in Vergessenheit, verschwinden in der Bedeutungslosigkeit. Kurzum: Sie sind und bleiben unsichtbar.

Eva Kraft
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Kein Hund wird vergessen
Zu alt, zu krank, zu ängstlich oder einfach nur die falsche Farbe: Es gibt viele Gründe, warum Hunde aus dem Auslandtierschutz übersehen werden. Trotz aktiver Bewerbung erhalten sie keine Chance auf ein liebevolles Zuhause – sie passen nicht in die Norm, geraten in Vergessenheit, verschwinden in der Bedeutungslosigkeit. Kurzum: Sie sind und bleiben unsichtbar.

Mit unserem Projekt „BLIND SPOT – Kein Hund wird vergessen“ wollen wir das ändern. Blindspot ist Englisch und bedeutet „toter Winkel“. Aus diesem holen wir die Hunde heraus und geben ihnen ein Sprungbrett: Raus aus dem toten Winkel, rein ins Spotlight!

Darum Projekt BLIND SPOT
Was sich nach Show-Act anhört, ist in Wirklichkeit eine lebenswichtige Notwendigkeit. Viele Hunde aus der Auslandsvermittlung erhalten keine, sehr wenige oder nicht die passenden Anfragen. Dabei handelt es sich nicht nur um alte Tiere, sondern auch um Hunde mit Verhaltensauffälligkeiten, Unverträglichkeiten oder Ängsten (z. B. durch Misshandlungen oder negative Erfahrungen in der Vergangenheit). Sie fristen ihr Leben im Shelter ohne Aussicht auf ein richtiges Zuhause sowie die Liebe und Geborgenheit einer eigenen Familie. Und das, obwohl sie es genauso verdient haben wie alle anderen – nicht bloß aus Mitleid, sondern weil sie ebenso treu, liebenswürdig und besonders sind! Und genau das wollen wir sichtbar machen.

Über Hundeland Rostock:
Seit über 12 Jahren unterstützen, begleiten und trainieren Dagmar und ihr Mann verschiedene Hundetypen, mit den unterschiedlichsten Geschichten und Herausforderungen. Über 50 % der vierbeinigen Kundschaft kommt aus dem Tierschutz. 
Mit Co-Trainerin Liane vom Look Tierschutzverein e. V. sind wir zusätzlich ganz nah am Geschehen und berichten u. a. wöchentlich über die Schützlinge vor Ort. Selbstverständlich möchten wir dieses Projekt auch für Langzeitbewohner deutscher Tierheime öffnen.

Das ist unser Ziel: Gut vorbereitet in ein neues Leben
Viele der BLIND-SPOT-Hunde haben eine Vorgeschichte. Gesundheitliche Einschränkungen, Handicaps oder Traumata führen dazu, dass sie auf den ersten Blick durch das Raster fallen, als „zu schwierig“ eingestuft werden oder gegen ein anderes Tier „verlieren“.  Durch unser Projekt BLIND SPOT ermöglichen wir diesen Hunden ein Sprungbrett und lassen sie gut vorbereitet in ein neues Leben starten. Und das Wichtigste: Die Hunde lernen, dass sie Menschen vertrauen können und bei ihnen Sicherheit finden.

Die individuelle Betreuung der Tiere ist zeit- und kostenintensiv. Für jeden einzelnen Hund belaufen sich die Kosten für den ersten Monat auf ca. 650 Euro (Transport, Papiere, Unterkunft, Verpflegung) und jeder weitere Monat ca. 400 Euro. Um die so wichtigen Trainingseinheiten zu finanzieren, benötigen wir zusätzlich Unterstützung. Eine Stunde kostet 15 Euro.