Deutschlands größte Spendenplattform

Autarke Energieversorgung

Ein Projekt von GIDZ Green Innovative Design Zone e.V.
in Schiffweiler, Deutschland

Mit "lautlosen Windturbinen" die keine Gefahr für Flugtiere darstellen, in autarke Energieversorgung wechseln und der Menscheit etwas positiv, innovatives was regenerative "Green Energy" betrifft, zur Verfügung zu stellen!

Dirk Schul
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Die Endlichkeit fossiler Brennstoff-Ressourcen und die weltweit, fatalen Auswirkungen des hohen CO2-Ausstoßes (Klimawandel) machen die Nutzung, erneuerbarer Energien unabdingbar.
Unsere Idee war und ist es, den konventionellen Windrädern die wegen Lärmbelästigung, Naturschäden (Vogelschredderanlagen) und Veränderung der Landschaft auf deutliche Widerstände und Kritik in großen Teilen der Bevölkerung stoßen, mit der Integration verschiedener regenerativer Energieformen etwas positiv innovatives dem Markt zur Verfügung zu stellen. 
In einer Art Energie-Kompaktversion (s. Homepage unten) führen wir Photovoltaik, Windenergie und intelligente Speicherung zusammen und somit erhalten wir eine „Autarke Energieversorgung“. Damit können wir die sogenannte „Dunkelflaute“ umgehen, also wenn keine Helligkeit mehr vorhanden ist (die Photovoltaik keinen Strom mehr produziert) und kein Wind weht (die Windräder bzw. Windturbinen sich nicht mehr drehen) bleiben wir „Autark“. 
Da wir bei der erforderlichen Energiewende alle Menschen mitnehmen müssen bringen wir für die Entnahme der Energie des Windes, eine wirklich „lautlose Windturbine“ (ISWEOS-Tower) zum Einsatz. Der ISWEOS-Tower stellt außerdem keine Gefahr für Flugtiere dar, er arbeitet ohne Schattenwurf und ist Windrichtungsunabhängig. Die lautlose Windturbine wird eine weitaus höhere Akzeptanz in der Bevölkerung erreichen als die herkömmlichen lärmverursachenden Windräder. Bei der Photovoltaik kommen Blei-und Cadmiumfreie Module zum Einsatz. Über intelligente Wechselrichter wird der hergestellte CO2 freie Strom zur Zwischenspeicherung in kobaltfreie Lithium-Eisen-Phosphat Akkumulatoren geleitet.
Der Kompakt-Energie-Tower wird als 10 Meter hoher Turm ausgeführt und ist somit in fast allen Bundesländern baugenehmigungsfrei.
Im ersten Stepp wird ein Prototyp einer 3,5 kW lautlosen Windturbine, die der Forschung vor Ort dient aufgebaut. 
Die so ermittelten empirischen Daten werden benötigt um im zweiten Stepp  die Speicherkapazität zur Überbrückung der "Dunkelflaute" zu berechnen. Alle Mitglieder von GIDZ e.V. arbeiten an diesem Projekt mit.
In der Zeiteinteilung sind wir zwar frei, möchten aber in Anbetracht der ernsten Lage in der sich unser Planet befindet, zügig dieses Projekt voranbringen (grober Zeitplan für den ersten Stepp acht Monate).
Da wir als neu gegründeter gemeinnütziger Verein solch ein Projekt nicht alleine stemmen können, sind wir auf vielseitige Unterstützung angewiesen.  Wir benötigen unter anderem Polycarbonatplatten zur Flügelherstellung, einen langsam drehenden Generator, einen Wechselrichter, Stahlrohre zur Rahmenherstellung, obere und untere Lager,  ein Bremssystem, Zahnriemen und Übersetzungsräder, Abspannseile, Wandenspanner, Kausche, Seilklemmen sowie Klein- und Befestigungsmaterial. All das Material wird benötigt damit wir unser Projekt was regenerative Verfahren und den technischen Fortschritt betrifft (Autarke Energieversorgung) auch erfolgreich umsetzen können. https://gidz21.jimdofree.com/projekte/