Deutschlands größte Spendenplattform

Caritas Bonn: Hilfe für Haiti nach schwerem Erdbeben 2021

Ein Projekt von Caritasverband für die Stadt Bonn e.V.
in Aquin, Haiti

Am Samstag, den 14. August, erschütterte ein Erdbeben der Stärke 7,2 den Südwesten Haitis. Die Caritas Bonn arbeitet bereits seit 2010 mit dem Verein Haiti Project Education in Haiti (HPE) zusammen. Bitte unterstützen Sie unseren Spendenaufruf.

Stephanie Nicolai
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Am Samstagmorgen, den 14. August 2021, erschütterte ein Erdbeben der Stärke 7,2 den Inselstaat Haiti und hinterließ verheerende Verwüstungen. Viele Häuser sind zerstört, mehr als 2.200 Menschen starben, so wird berichtet. Die Menschen im Katastrophengebiet brauchen jetzt dringend Nahrung, Wasser, Notunterkünfte, medizinische Hilfe und Schutz. Denn den Betroffenen droht schon die nächste Katastrophe – ein tropisches Unwetter nähert sich, das die Rettungsarbeiten weiter beeinträchtigen könnte.

Wir stehen in engem Kontakt mit Claudette Coulanges, die das Haiti Projét Éducation (HPE) leitet. Die Bonner Caritas unterstützt HPE in Aquin seit dem schweren Erdbeben 2010. Caritasdirektor Jean-Pierre Schneider war damals persönlich vor Ort, um mit Caritas International die Katastrophenhilfe in Haiti zu unterstützen und lernte dort die Gründerin von HPE kennen. HPE arbeitet intensiv vor Ort, um die katastrophalen Lebensbedingungen der Menschen vor Ort zu verbessern. Seitdem begleitet und unterstützt die Bonner Caritas die kleine Entwicklungsorganisation, die wertvolle Hilfe für die unter ärmsten Bedingungen lebenden Menschen leistet. Auch nach dem Hurrikan Matthew, der ebenfalls in der Umgebung von Aquin schwere Verwüstungen anrichtete, unterstützte die Bonner Caritas HPE. 

Frau Coulanges berichtet: „Unweit unseres Standortes war das Epizentrum des Erbebens. Und wieder ist gerade diese Region von Haiti schwer getroffen. Es ist sehr schlimm in Aquin und in der ganzen südlichen Region. 80 % der Häuser sind entweder komplett zerstört oder sehr stark beschädigt. Zahlreiche Menschen und leider auch viele Kinder haben ihr Leben verloren. Aus Angst vor Nachbeben schlafen die Betroffenen auf den Straßen. Zum Glück haben wir die Cassaverie (hier wird Maniok verarbeitet, Anm.d.Red.). Wir haben damit begonnen, die Bevölkerung in den zerstörten Armenvierteln in Aquin mit Kassava, Erdnüssen und Reis fürs Erste mit drei Notküchen zu versorgen. – Aber unsere Mittel sind sehr begrenzt.“ 

Wir möchten der ohnehin armen Bevölkerung helfen und sammeln deshalb Spenden für Nahrung, Notunterkünfte und die Existenzsicherung der Menschen. Bitte unterstützen Sie mit uns zusammen die Betroffenen in der Erdbebenregion in Haiti! Egal ob Sie 100, 200 oder 500 Euro spenden. Jeder Euro zählt! Die von uns gesammelten Spenden leiten wir sofort an HPE weiter, die damit direkt vor Ort helfen. 

Bitte unterstützen Sie unseren Spendenaufruf für Haiti nach dem Erdbeben 2021.

Dieses Projekt wird auch unterstützt über