Deutschlands größte Spendenplattform

Ambulanter Kinderhospizdienst AMALIE

Ein Projekt von Liebenau Teilhabe
in Weingarten, Deutschland

Der ambulante Kinderhospizdienst begleitet Familien, in denen ein Kind oder Elternteil schwerst erkrankt oder bereits verstorben ist ab der Diagnosestellung einer lebensbedrohlichen Erkrankung bis zu einem Jahr nach dem Tod

Elisabeth Mogg
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Unser ambulanter Kinderhospizdienst AMALIE begleitet seit 2010 Familien, in denen ein Familienmitglied lebensbedrohlich oder lebensverkürzend erkrankt ist ab der Diagnosestellung bis über ein Jahr nach dem Tod. Unsere ehrenamtlichen Patinnen und Paten besuchen die Kinder und Eltern regelmäßig 1X pro Woche zuhause um als Gesprächspartner oder für gemeinsame Unternehmungen mit den kranken und gesunden Kindern da zu sein. Die Begleitung ist für die Familien kostenlos. Ebenfalls bieten wir verschiedene Möglichkeiten und kleinere Projekte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, sich zu treffen und sich auszutauschen. Die Ehrenamtlichen werden für diese anspruchsvolle Tätigkeit von den hauptamtlichen Koordinatorinnen ausgebildet und betreut, die Koordinatorinnen bieten außerdem Beratungen an und sind als erste Ansprechpartner für die betroffenen Familien da und setzten die Ehrenamtlichen in die Familien ein. Auch  versuchen wir, die Öffentlichkeit über unsere Arbeit zu informieren und die Hemmschwelle mit Kindern über das Thema Krankheit und Tod zu sprechen, abzubauen. Im Moment begleiten wir 32 Familien mit über 70 ausgebildeten Ehrenamtlichen und möchten ab dem Herbst 2021 einen weiteren Qualifizierungskurs für neue Patinnen und Paten durchführen.  Allein die Durchführung dieses Kurses kostet pro Teilnehmer/in 800 Euro, 14 interessierte Menschen werden ausgebildet. Die Aufwendungen unseres Dienstes werden nur zur Hälfte von den Krankenkassen gefördert, der Rest muss über Spenden finanziert werden. Deshalb benötigen wir Ihre Unterstützung, damit wir unser Angebot weiterhin aufrechterhalten können.