Deutschlands größte Spendenplattform

Hilfe für eine achtköpfige Hundefamilie: die Mama und ihre Welpen

Ein Projekt von Russische Tiere In Not e.V.
in Bronnizy, Russland

Anfang Juli hat unser Verein nicht weit von Moskau eine achtköpfige Hundefamilie gerettet. Im Herbst möchten wir die Hunde in die neuen Familien nach Deutschland vermitteln. Mit diesem Projekt möchten wir Spenden sammeln, um das möglich zu machen.

Katja Akopyan
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Unser Verein setzt sich für die obdachlosen Katzen und Hunde in Russland. Unsere Arbeit fahren wir seit 2011 fort und leider hat sich die Situation mit Tierrechten in den letzten Jahren kaum verbessert. Trotzdem versuchen wir alles zu machen, um das Leid der Tiere zu verringern, auch wenn das - wir müssen es gestehen - nur ein Tropfen im Meer ist. Von der Wichtigkeit unserer Arbeit sind wir wirklich überzeugt. 

Mit diesem Projekt möchten wir Spenden für eine vor einem Monat (Stand 04. August 2021) gerettete achtköpfige Hundefamilie sammeln. Hier ihre Rettungsgeschichte: Die Hundefamilie wurde von einer älteren Dame entdeckt, die an einer S-Bahnkasse nicht weit von Moskau arbeitet. Zuerst sah sie die Hundemama, die sehr hungrig war und die Mülltonnen nach Essen durchwühlt hat. Sie hat sie gefüttert und die Hündin war schnell weg. Nach ein paar Tagen ist sie wieder aufgetaucht und die Kassiererin ist ihr gefolgt. Nicht weit von der S-Bahn Plattform hat sie eine Grube gefunden, wo die Hündin ihre neugeborenen Welpen versteckt hat. Nun hat die Dame die ganze Familie versorgt und versucht, Hilfe zu suchen, um die Tiere zu retten. Inzwischen wurden die Welpen größer und sind aus der Grube rausgekrabbelt und der Mutter gefolgt. Da nebenan S-Bahn Gleise waren, war es sehr gefährlich für die Kleinen. Zufällig hat unsere russische Kollegin von der Familie erfahren und mithilfe eines Hundefängers wurden alle Hunde gefangen. Nun sind sie auf der Pflegestelle in Moskau und werden dort von unserer Kollegin versorgt.

Neben der Hundemama gehören zu der Familie sieben Welpen. Ein Welpe kommt aus einem anderen Wurf bzw. hat nur zusammen mit den anderen auf der Straße gelebt, da er etwas älter ist. Alle acht Hunde möchten wir nach Deutschland in die neuen Familien vermitteln, wenn sie ausreisefertig sind. Ab ungefähr Mitte Oktober könnten sie umziehen. Momentan sind sie noch zu klein (ca. 2,5 Monate) und brauchen ihre Mama. Um die Hunde für die Reise vorzubereiten, müssen wir sie entwurmen, gegen Flöhe und Zecken behandeln, impfen und kastrieren lassen (die Mutter und den älteren Welpen). Auch Futterkosten kommen natürlich dazu. Leider sind das für unseren kleinen Verein ziemlich große Kosten und wir können sie alleine nicht tragen. Gerne möchten wir Euch um Unterstützung bitten, damit die Fellnasen im Herbst ein neues glückliches Leben in Deutschland starten können. Jede auch kleine Spende ist für uns sehr wichtig!