Deutschlands größte Spendenplattform

Hilfe für Straßenhunde in Nordmazedonien

Ein Projekt von Daisy Family Reschue e.V.
in skopje, Mazedonien

Hilf uns, die immensen laufenden Kosten (Tierarzt, Futter, Unterbringung, Transport, etc.) für die Rettung und Vermittlung von Straßenhunden aus Nordmazedonien zu tragen.

Louisa Knop
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Daisy Family Rescue e. V. ist ein nach § 11 TierSchG zertifizierter Tierschutzverein mit Sitz in Berlin. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Straßenhunde in Nordmazedonien zu retten und in wunderbare neue Familien v.a. in Deutschland zu vermitteln. 

2017 haben wir unseren ersten Hund - die Namensgeberin Daisy - gerettet. Dabei entdeckten wir, die Gründerinnen, unseren gemeinsamen Wunsch und unsere Leidenschaft, weitere unglückliche Seelen von den Straßen Mazedoniens zu retten. In den darauf folgenden Jahren retteten wir weitere Hunde und gründeten kurz darauf eine offizielle mazedonische Tierschutzorganisation: Daisy Family Rescue.

Heute ist unsere Organisation auch in Deutschland registriert, hat ihren Sitz in Berlin und trägt nun den Namen Daisy Family Rescue e.V.

Seit Gründung von Daisy Family Rescue in Nordmazedonien konnten wir schon mehr als 200 Hunde erfolgreich in ihre "furever homes" vermitteln. Leider gibt es immer noch viel zu viele Straßenhunde, die unsere Hilfe benötigen. 

In der Regel ist das Einsammeln eines Straßenhundes der erste Schritt in der Rettung. Die Hunde werden in einem privaten Zwinger aufgenommen, so dass sie endlich ein Dach über dem Kopf haben und regelmäßig Futter bekommen. Anschließend führen wir alle wichtigen Bluttests durch und verabreichen allen Hunden die Impfungen gegen die gängigsten Krankheiten (DHPPL). Zusätzlich schützen wir jeden Hund vor inneren und äußeren Parasiten. Abschließend erhält jeder Hund eine Tollwutimpfung. Des Weiteren testen wir all unsere Hunde auf sog. „Mittelmeerkrankheiten“. Hat der Hund Verletzungen oder sonstige Krankheiten, starten wir sofort die Behandlung. Sofern keine medizinischen Gründe dagegen sprechen, lassen wir die Hunde auch kastrieren bzw. sterilisieren.

Um den Hund nach Deutschland einreisen zu lassen, benötigt jeder Hund weitere Dokumente, wie ein Gesundheitszertifikat, einen Reisepass und einen Mikrochip. 

Schließlich lassen wir die Hunde mit einem registrierten Transportunternehmen auf dem Landweg von Nordmazedonien nach Deutschland kommen. 

Manche Hunde kommen in Deutschland zunächst in eine Pflegestelle. Für diese Hunde stellen wir regelmäßig Zubehör wie No-Exit-Geschirr, Leinen, Halsbänder zur Verfügung. Auch wenn wir diese natürlich wiederverwenden, so schafft es doch immer wieder mal einer der Hunde, z.B. das Geschirr zu zerstören. Des Weiteren haben wir für die Hunde in Pflege auch weitere laufenden Kosten (z.B. Tierarztbesuche; Haftpflichtversicherung).

Einige unserer Hunde sind auch schon viele, viele Monate in Mazedonien in dem Zwinger oder einer Privatpension. Die monatlichen Kosten hierfür sind immens.

Zwar bekommen wir von den Adoptanten eine sog. Schutzgebühr. Diese deckt aber bei weitem nicht die tatsächlichen Kosten, die wir für den gesamten Vermittlungsprozess eines Hundes haben. 

Wir sind daher für jede Spende dankbar, die uns hilft, auch weiterhin die unglücklichen Seelen von der Straße zu holen und in ihre "furever homes" zu vermitteln.