Deutschlands größte Spendenplattform

Versöhnung durch Theater im Nordirak

Ein Projekt von Avicenna Kultur- und Hilfswerk e.V.
in Sulaymaniyah, Irak

Die Sabunkaran Theatre Group im Nordiraks schafft es, Christen und Muslime, Vertriebene und Einheimische mit Theaterprojekten zusammenzubringen. Für Oktober 2021 planen wir eine Produktion, die auch durch die Geflüchtetenlager der Region touren wird.

B. Kermani
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Viel wird getan für die leibliche Not von Geflüchteten. Zu wenig wird sich um die psychischen Langzeitfolgen gekümmert, die durch Flucht und Krieg auch als Ängste und Vorurteile in den Menschen wüten. Die SABUNKARAN THEATRE GROUP setzt sich im Rahmen des Avicenna Hilfswerks seit 2016 praktisch dafür ein, dass geflüchtete Syrer, vom IS vertriebene Iraker, dass kurdische und arabische, christliche und muslimische Menschen in integrativen Theaterprojekten zusammenfinden. (https://avicenna-hilfswerk.de)
In der Gastfreundschaft des christlichen Klosters Mar Musa, dessen Mönche wegen ihres Einsatzes für die muslimische Bevölkerung immer wieder vom IS entführt wurden, erproben wir Versöhnung im Freiraum der Kunst. (Die Rede von Friedenspreisträger Navid Kermani über einen der Entführten: https://www.youtube.com/watch?v=5_JAGn74-do)
Die Erfahrung eines safe space durch Proben in einer Theatergruppe, den schützenden Raum von Literatur und Fantasie bieten wir seit sechs Jahren einem wechselnden Ensemble von Profis und Laien an. Hier können Menschen spielerisch zusammenkommen, die im Alltag nicht einmal mehr miteinander sprechen. (Der Blog des Ensembles : https://sabunkaran-theatre-group.de)
Wir, das ist das dem Avicenna Hilfswerk eng verbundene Regieteam um Stefan Otteni und Paolo Accardo, unterstützen dieses einzigartige Ensemble jedes Jahr mit einer Produktion, die nicht nur vor Theaterpublikum gezeigt wird, sondern, wenn die Mittel es erlauben, durch die Camps der Region tourt. Wir tun das, um die Bewohner:innen daran zu erinnern, was den Menschen eigentlich ausmacht: Phantasie, Musik, Lachen - aber auch Schmerzvolles, das anders verarbeitet werden kann, wenn es auf einer Theaterbühne geschieht. (hier ein Interview dazu in der Süddeutschen Zeitung: https://www.sueddeutsche.de/kultur/theater-millimeterarbeit-in-kurdistan-1.3542875)
Dieses Jahr versuchen wir, die seit der Pandemie von der Welt abgeschlossenen Lager wieder mehr am Leben zu beteiligen, mit Aufführungen unseres Stückes - und zum ersten Mal auch mit Workshops für die vielen traumatisierten Kinder der Camps. Unsere Besuche in den Lagern zeigten uns, wie sehr es den Kindern an Beschäftigung mangelt, die sie ernst nimmt. Leider lief die Unterstützung des Deutschen Auswärtigen Amtes turnusgemäß nach drei Jahren aus, was uns vor große finanzielle Herausforderungen stellt.
2021 werden wir zwei Monate lang im Nordirak proben, Aufführungen zeigen und Zeit mit den Kindern in den Lagern verbringen.
Seitdem sich durch Corona die Sponsoren weltweit zurückziehen, fehlt es uns an allen Ecken und Enden. Deshalb: Helfen Sie uns, den Geflüchteten dort eine Perspektive aufzuzeigen, die mehr ist als Wohnung und Essen. Helfen Sie uns, den von der Welt vergessenen Kindern, etwas Freude und Sicherheit zu vermitteln. Spenden sie jetzt!