Deutschlands größte Spendenplattform

Unabhängige Beratung für Menschen mit Behinderung auf dem Land sichern!

Ein Projekt von LVKM Berlin-Brandenburg e.V.
in Bernau, Deutschland

Unsere Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatungsstelle (EUTB) für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige berät seit 2018 kostenlos und unabhängig von Ämtern und Behörden.

Marie Liebig
Nachricht schreiben

Probleme sich im Behördendjungel zurecht zu finden? Keine Idee, wie man den richtigen Antrag stellt?

Unsere EUTBs* sind da und unterstützen, wo sie können. Bei uns erhält jeder Mensch Antworten zu Fragen rund um das Leben mit Behinderung. Fragen zur Assistenz, Schul- oder Kitabegleitung des Kindes, Hilfsmittelbeantragung, Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und und und .... Unsere BeraterInnen haben entweder Antwort oder finden sie gemeinsam mit den Ratsuchenden heraus. 

In unseren Beratungs­stellen in Bernau und Neuruppin bekommt jede(r) Ratsuchende(r) ohne Vor­anmeldung eine kostenfreie und unabhängige Beratung, Hilfe und Unterstützung zu allen Fragen rund um das Leben mit einer Einschränkung.

Wir versuchen, mit den Ratsuchenden gemeinsam eine passende Lösung zu finden und besprechen die dafür not­wendigen Schritte. Wir binden dafür immer auch gleich Betroffene, sogenannte „Peer-Berater“ ein. Unsere BeraterInnen achten darauf, dass Beratungen Begegnungen auf Augen­höhe sind und ein einfühl­samer und respekt­voller Umgang im Vordergrund steht.

Wir setzen uns dafür ein, dass alle Menschen selbst­bestimmt Entscheidungen treffen können und Ihr Leben so zu gestalten. 

Unsere zwei Beratungsstellen sind dabei für jeweils einen Landkreis zuständig. Viele Menschen können nicht in die Beratungsstelle kommen, zum Beispiel weil immer noch nicht alle Haltestellen barrierearm gestaltet sind. Unsere BeraterInnen beraten deshalb die Menschen auch in ihrem Zuhause. 

All diese Arbeit ist nicht zu 100% abgesichert. Insbesondere größere Anschaffungen, wie zum Beispiel Autos für die aufsuchende Beratung, sind nicht durch die Finanzierung durch das Bundesministerium gedeckt und müssen über Spenden finanziert werden. Auch der alltägliche Betrieb ist nur zu 95% abgesichert. Für die restlichen 5% Eigenanteil sind wir auf Spenden angewiesen. Für unsere Ratsuchenden soll die Beratung wirklich kostenfrei sein, wir wollen sie auch nicht nach Spenden fragen. Aus diesem Grund freuen wir uns über Jeden, der hier etwas in unsere virtuelle Spendenbox tun möchte!

*Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung, weitere Informationen zum Bundesprogramm: www.teilhabeberatung.de