Deutschlands größte Spendenplattform

Suppenküche in Maltahöhe - Namibia

Ein Projekt von CommonWaters e.V.
in Maltahöhe, Namibia

In Maltahöhe in Namibia besteht seit zwei Jahren eine Suppenküche. Dort erhalten 80 Vorschulkinder alle zwei Tage, manche auch täglich, ausgewogene Ernährung. Ohne diese, würden viele der Kinder hungern und wären mangelernährt.

Horst Erhardt
Nachricht schreiben

Am Ortsrand von Maltahöhe in Namibia in der Namibwüste, ist die Armensiedlung der Region. Durch das Engagement einer deutschen Sozialarbeiterin und einem ortsansässigen deutsch-namibischen Farmer entstand die Suppenküche für Vorschulkinder vor der Blechhütte einer Mutter. Täglich oder zweitägig erhalten dort bis zu 80 Kinder eine ausgewogene Ernährung. Ohne diese müssten sie hungern und wären fehlernährt. Denn, so die GIZ in Namiba: "70% der Kinder in Namibia sind  mangelernährt. Sie leben vorwiegend von Maisbrei mit Öl und Zucker." Einheimisches Gemüse wird nach der langen Trockenzeit der letzten acht Jahre kaum oder nicht mehr angebaut. So fehlt Gemüse auf dem Speiseplan der meisten armen Kinder. Denn kaufen können die Eltern sich dieses nicht. Wenn die Kinder zur Schule kommen erhalten sie dort eine Schulspeisung, ärmste Vorschulkinder werden nur über Suppenküchen versorgt. Unser Projektpartner von Commenwaters, Guido, kann die Suppenküche nur mit Spenden aufrecht erhalten. Jede Woche braucht er etwa 200 Euro dafür. Für Essen und Mitarbeiter. das sind 10 Euro pro Kind im Monat. Für eine Woche sind das 2,50 Euro pro Kind. Für ein besseres Leben, gegen den Hunger, für ein besseres Wachstum und Gedeihen der Kinder. Im Jahr sind das etwa 9600 Euro. Das müsste doch zu schaffen sein. Mit vielen Spendern, mit großen und kleinen Beträgen werden wir das zusammen bekommen. Seien Sie ein Pate für diese Kinder. Dankeschön im vorraus!