Deutschlands größte Spendenplattform

Endurance for Endo. Ausdauer für Endometriose.

Ein Projekt von Endometriose-Vereinigung Deutschland e.V.
in Leipzig, Deutschland

ENDOMETRIOSE braucht mehr AUFMERKSAMKEIT - AUFKLÄRUNG - BILDUNG - UNTERSTÜTZUNG!

Endometriose-Vereinigung Deutschland
Nachricht schreiben

Endurance for Endo. Ausdauer für Endometriose.

Endometriose ist eine Krankheit, die Ausdauer braucht. Ausdauer bei der Suche nach der Antwort auf die Beschwerden, die viele Betroffene über Jahre quälen; Ausdauer bei der Suche nach einem persönlichen Weg mit der Diagnose Endometriose; Ausdauer beim Umgang mit den wiederkehrenden und anhaltenden Schmerzen und Probleme; Und Ausdauer bei der Anpassung des eigenen Lebens an die Endometriose.

Bei all dem unterstützt die Endometriose-Vereinigung Deutschland Betroffene seit 25 Jahren.

Endometriose ist die zweithäufigste gynäkologische Erkrankung. Sie verläuft chronisch. Jede neunte bis zehnte Frau erkrankt an Endometriose; das sind in Deutschland ca. 2 Millionen Betroffene. Jährlich kommen 40.000 Neuerkrankungen hinzu. Bei 40 bis 60% der Frauen, die ungewollt kinderlos sind, ist Endometriose die Ursache. Betroffene leiden unter extremen Schmerzen in Bauch, Rücken, Beinen, beim Geschlechtsverkehr, bei gynäkologischen Untersuchungen, beim Stuhlgang. Unregelmäßige und sehr starke Monatsblutungen, Blutungen aus Blase und Darm gehören ebenso zu den Symptomen. Die psychischen Auswirkungen sind enorm: Erschöpfung, Schlafstörungen, Depressionen. Eine eindeutige Diagnose ist derzeit nur mittels einer Laparoskopie, eines operativen Eingriffs, möglich. Die Vielgestaltigkeit der Symptome und die nach wie vor zu geringe Bekanntheit der Erkrankung, führen dazu, dass bis zu zehn Jahre bis zur Diagnose und somit bis zum Beginn einer Therapie vergehen. 

Der Leidensweg der Betroffenen beginnt zumeist bereits in der frühen Jugend, mit der ersten Menstruation. Noch immer prägen Scham und Angst bei den meisten Mädchen dieses Erleben. In der Folge wird nicht über Menstruation und deren mögliche Begleiterscheinungen gesprochen, weder mit vertrauten Personen, noch mit Ärztinnen oder Ärzten. Und auch Schmerzen bei der Menstruation, die ein erstes Anzeichen für eine Endometriose sein können, werden nicht beachtet. „Das gehört eben dazu.“, „Hab dich nicht so.“, „Stell dich nicht so an.“, „Dann musst du eben Schmerzmittel nehmen.“, „Du Sensibelchen“ oder „Hast du schon wieder deine Tage?“ sind Aussagen, mit denen Mädchen häufig konfrontiert sind. Im Schulunterricht wird Menstruation zwar mittlerweile thematisiert, jedoch wird nicht über Endometriose aufgeklärt. Nach wie vor nehmen auch zahlreiche Gynäkolog*innen die Symptome nicht ernst und scheuen sich davor, Patient*innen an Spezialist*innen zu überweisen. 

Die Endometriose-Vereinigung Deutschland e.V., gegründet 1996, ist eine bundesweite Selbsthilfeorganisation von und für Endometriosebetroffene. Unsere Kernaufgaben sind die Aufklärung und Information über Endometriose, die Beratung von Betroffenen sowie die Stärkung der Position der Patient*innen. 

Für unsere Arbeit benötigen wir für drei wichtige Bereiche finanzielle Unterstützung:
1. Für den Ausbau unseres kostenfreien Beratungsangebote
2. Für die Aufklärung über Endometriose bei Mädchen und jungen Frauen an Schulen
3. Für die Erstellung und den Druck von Informationsmaterialien zu Endometriose für Betroffene