Deutschlands größte Spendenplattform

Stolpersteine online - Erinnerung in vielen Sprachen möglich machen

Freiburg im Breisgau, Deutschland

Die Überarbeitung & mehrsprachige Übersetzung der Internetseite Stolpersteine in Freiburg ermöglicht den Nachkommen von NS-Verfolgten den leichteren Zugang zu Informationen über das Schicksal Ihrer Familien.

Tina Patzelt von UWC Robert Bosch College
Nachricht schreiben

Stolpersteine Service am UWC Robert-Bosch College
Am RBC leben &lernen 200 Jugendliche zwischen 16-18 Jahren aus ca. 90 verschiedenen Ländern. Seit mehr als drei Jahren engagieren sich deutsche & internationale Schüler*innen gemeinsam im Stolpersteinprojekt. Teil des Projekts ist es die Stolpersteine zu putzen, sie systematisch zu fotografieren und zu erfassen. Zusätzlich kooperieren wir mit der Initiative Stolpersteine in Freiburg und haben uns zum Ziel gesetzte die bestehende (sehr marginal vorhandene) Internetpräsenz zu überarbeiten und zu erweitern. In der Gruppe arbeiten aktuell Jugendliche aus Deutschland, Norwegen, der Ukraine, Russland, Polen und Uruguay mit. Seit mehreren Wochen übersetzen sie auch die Biografien der Verfolgten des Naziregimes: in Englisch, Spanisch, Französisch, Ukrainisch und Norwegisch. 
 
Eine neue Internetseite für die Freiburger Stolpersteine
Auf der Internetseite www.stolpersteine-in-freiburg.de sind neben Informationen zum Stolpersteinprojekt insbesondere die Biografien der betroffenen Menschen zu finden. Auch gibt es einen Stadtplan, in den ein Großteil der bestehenden Steine schon eingetragen ist. Insgesamt gibt es dank der von Frau Meckel initiierten Initiative inzwischen 459 Stolpersteine in Freiburg - und es kommen immer neue dazu. Die 14 Schüler*innen des aktuellen Jahrgangs haben sich darauf konzentriert, die Grundlage für eine Überarbeitung der Internetpräsenz des Freiburger Stolpersteinprojektes zu schaffen. Ziel ist es, die Schicksale der Verfolgten, für Freiburger Bürger*innen aber insbesondere für die Nachkommen der Verfolgten einfacher zugänglich zu machen (daher die Mehrsprachigkeit). Die Jugendlichen haben sich gemeinsam ein Konzept für eine neue Webseite konzipiert.

...und jetzt
Nach ersten Versuchen die Seite selbst zu programmieren haben wir feststellen müssen, dass diese komplexe Aufgabe einen Profi braucht. Die Kosten für die Neuprogrammierung der Seite liegen bei ca. 2.800 €, so dass wir jetzt in einem nächsten Schritt Unterstützer*innen für dieses Projekt suchen. 

Schritte in die Zukunft
Nach der Programmierung der Seite durch eine externe Agentur planen wir die Datenübertragung der Bilder & Biografien in die Internetpräsenz und die Erstellung von themenbezogenen Stadtrundgängen. Zielgruppen sind neben den Schüler*innen & Lehrenden am UWC auch unsere Gastfamilien und Nachbar*innen. Wir planen Partnerschaften mit anderen Schulen – damit das Thema im Peer-to-Peer-Kontakt VON Jugendlichen FÜR Jugendliche vermittelt werden kann. Dies kann durch Führungen, Diskussionsrunden oder auch Kunstprojekte geschehen – und eröffnet dank unserer vielen Sprachkünstler*innen auch Menschen im Stadtteil Zugang, die aufgrund von Sprachbarriere ausgeschlossen wären, da in Englisch, Arabisch, Paschtu, Farsi usw. übersetzt werden kann.