Deutschlands größte Spendenplattform

Kulturzeiter*innen: Hilfe für in Not geratene Kulturschaffende

Ein Projekt von Kulturzeiter*innen e.V.
in Frankfurt am Main, Deutschland

Wir machen Kunst und Kultur zur Hauptsache, sind Lobby für Kunst und Kultur und unterstützen derzeit durch die Corona-Pandemie in Not geratene Künstler*innen und Kulturschaffende in Frankfurt a.M. und Offenbach a.M. mit einer Nothilfe i.H.v. 500 €.

Kulturzeiter*innen e.V.
Nachricht schreiben

Über das Projekt

WAS IST KULTURZEIT? 

Kultur prägt unsere Gesellschaft und bereichert unser Leben. Live oder in den Medien, von Musik über das Wort bis zu bildender Kunst, sie regt an und auf, öffnet Köpfe und Herzen.

Künstler*innen und Kulturschaffende haben aber nicht den entsprechenden Stellenwert. Das ist gerade in der Corona-Krise aufgefallen. Wir möchten das ändern. Wir machen Kultur zur Hauptsache. Wir unterstützen Künstler*innen und Kulturschaffende in der Krise und darüber hinaus - finanziell, ideell und strukturell. 

Kulturzeit ist unsere ideelle Währung der Wertschätzung für Kunst- und Kultur in Frankfurt a.M. und Offenbach a.M.

Kunst und Kultur gehören einfach zu unserem Leben. Es hört nicht auf bei Theater, Sinfoniekonzert oder Zirkusclown, sondern findet Ausdruck in Büchern, Filmen, Design - in vielem, was uns die Corona - bedingte Auszeit erleichtert hat. Alles ist Kulturzeit. Das soll auch so bleiben, wenn die aktuelle Krise überwunden ist. 

Wie nutzen Sie Kultur? Wie viel Zeit verbringen Sie mit Kunst und Kultur? Was geben Sie monatlich für Kunst und Kultur aus? Vielleicht kann das ein gutes Maß für einen einmaligen oder regulären Beitrag für Kulturzeit sein?

WER WIR SIND und WORUM ES GEHT

Die Crowdfunding-Initiative Kulturzeiter*innen e.V. hat sich am Anfang der Corona-Krise gegründet und hatte zunächst das Ziel, schnell und unbürokratisch zu unterstützen, wo die staatlichen Hilfen das nicht getan haben. Wir unterstützen Menschen, die in Frankfurt a.M. oder Offenbach a.M. von Kunst und Kultur leben und die wegen der Corona-Krise wirtschaftlich in Not geraten sind, mit 500 Euro. Anträge dazu können monatlich gestellt werden - wir haben bereits rund 400 Anträge positiv bescheiden können und Unterstützungen ausgezahlt. Diese während der Corona-Krise begonnene Initiative wird über die Krise hinaus im Rahmen eines Vereins fortgesetzt. 

Daneben unterstützen wir Kunst und Kultur über Netzwerken, durch gesellschaftliche und politische Lobbyarbeit und durch die Herstellung von Sichtbarkeit für die speziellen Bedarfe von Künstler*innen und Kulturschaffenden. Auch hier hat die Corona-Krise deutlich gezeigt, dass diese Arbeit nötig ist.

Wir sind ein solidarisches Projekt: Alle für Alle!