Deutschlands größte Spendenplattform

Zeltlager für die Sipplinge

Ein Projekt von Pfadfinder Trichtingen, Stamm Silberring
in Epfendorf, Deutschland

Zeltlager für alle Sipplinge

Julia Behr
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Aufgrund der Pandemie mussten wir als Stammesteam kreativ werden. Wie können wir mit unseren Sipplingen Kontakt halten und welche Ziele setzen wir uns?
Unser jährliches Zeltlager ist für alle Sipplinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene das Highlight. Hier steht vor allem die Gemeinschaft im Mittelpunkt. Leider konnten wir dieses Jahr, aufgrund des Ausfalls des Adventsmärktles keine Einnahmen dafür generieren. Aufgrund dessen benötigen wir Ihre/Eure Spenden, damit jeder Sippling daran teilnehmen kann und die Chance hat, ein richtiges Pfadi-Zeltlager mit Lagerfeuer, Gitarrenklängen, Knoten binden, verbranntem Stockbrot :) und vielem mehr zu erleben.
Auf dem Lager werden die Kinder getreu dem Pfadi-Leitspruch „Learning by doing“ spielerisch und im Verbund mit dem Thema, auf welches das ganze Pfingstlager aufbaut und zugeschnitten ist, in verschiedene Aktivitäten eines Pfadfinders eingeführt. Die in den Gruppenstunden erlernten und entwickelten Fähigkeiten können eingebunden und weiterentwickelt werden. Über allem steht der Spaß, die Gemeinschaft und Freundschaft. All das gilt natürlich stammesübergreifend!
Am ersten Tag werden nach dem Aufbauen und Beziehen aller Zelte meistens einige Spiele gemacht und das Lager wird durch ein Anspiel eröffnet, welches sich jeweils am Morgen und Abend des folgenden Tages fortsetzt und die Spiele und Aktivitäten, die die Teilnehmer über den Tag hinweg gemacht haben, miteinbezieht. 
An jedem Tag steht ein immer etwas anderes Programm an. Es werden beispielsweise Erkundungstouren (Halbtages-Wanderungen), Geländespiele, Workshops, Spiele, oder bunte Abende gemacht.
 Es werden am ersten Tag auch Lagerregeln aufgestellt, die dringend eingehalten werden müssen, da sonst die Gesundheit der Teilnehmer in Gefahr stünde (z.B. ohne Schuhe über den Zeltplatz laufen, man kann an Heringen hängen bleiben und sich so böse verletzen) und auch die Leiter und Verantwortlichen ihre Augen nicht immer, überall haben können.
In der Regel findet am Sonntag ein Gottesdienst statt, der nach Möglichkeit im Freien abgehalten wird und den Teilnehmern im Vergleich zu normalen Gottesdiensten eine ganz andere und neue Atmosphäre bietet.
Gegessen wird immer in der Gruppe. Außerdem muss jeder Teilnehmer und Leiter mindestens ein Mal während des Lagers den Küchendienst übernehmen und dem Küchenteam, welches für die Planung und Organisation der Mahlzeiten und Getränke zuständig ist, helfen.