Deutschlands größte Spendenplattform
1 / 4

MARAC SUCHT FREUNDE!

Ersfeld, Deutschland

Der 35-jährige Marac benötigt finanzielle Unterstützung, damit wir ihm die allerbeste Ernährung und medizinische und therapeutische Zuwendung ermöglichen können, die er braucht.

Andrea M. von Gnadenbrothof Ziegenhain e. V.
Nachricht schreiben

Hey Du, ich bin der Marac und ich bin schon 35 Jahre alt, ja und ich war ganz schön mager, als ich auf den Gnadenbrothof kam. Das lag daran, dass ich kein Gras oder Heu mehr fressen kann. 

Dieses Problem haben im Alter viele Pferde und wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, empfehle ich Dir dieses Video (https://youtu.be/Cu1dTMSTdUE).

Ich bin zusammen mit meiner Mama aufgewachsen und hatte noch eine Schwester und eine Tante, mit denen ich zusammen aufwuchs. Die sind aber im Laufe der Jahre leider alle gestorben, so dass ich alleine zurück blieb. Zu den anderen Pferden bei mir in der Nähe konnte ich leider nicht, weil die ein Problem mit mir hatten und ich dort leider keine Freunde finden konnte. Deshalb war ich dann eben alleine, was echt ganz schön doof war. 

Hinzu kam, dass ich immer weniger Gras und Heu fressen konnte, da meine Zähne immer mehr abbauten. Zum Glück hat das mein Mensch bemerkt und hat sich informiert. Er hat mir dann Heucobs besorgt und dann ging es mir gleich besser. Leider musste mein menschlicher Gefährte dann für eine Weile fort und in dieser Zeit versorgte mich ein anderes Wesen. Leider waren wohl die Mengenangaben, die auf der Verpackung der Heucobs standen, nicht richtig, denn ich wurde immer dünner. Als mein Mensch dann wieder zurück kam, hatte ich ganz schön abgenommen. Er päppelte mich dann wieder ein bisschen auf, aber so richtig kräftig bin ich nicht mehr geworden. 

Jetzt geht er wieder fort und hat für mich ein neues Zuhause gefunden, indem ich endlich in einer Herde sein darf und wo man weiß, was so ein Kerlchen wie ich alles braucht. Es gibt noch ein paar Schwierigkeiten mit ein paar Artgenossen hier, denn ich habe sooooooooo eine Sehnsucht nach Freunden gehabt und will einfach nur mit den anderen zusammen sein.
Ich muss noch lernen, dass ich für immer hier bleiben darf bei meiner neuen Herde und immer genug zu fressen habe, und Fürsorge und alles, was mein Herz begehrt.

Dann werde ich bald sicher ruhiger und gehe den anderen nicht mehr so auf die Nerven. Das wird schon.

Ich wäre superglücklich, wenn Du mich unterstützt, denn ich brauche ja meine Heucobs, medizinische Versorgung, ect. Wenn Menschen hinter mir stehen und mich unterstützen, fühle ich mich gleich viel sicherer und geborgener. 
Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!

Herzliche Grüße vom Gnadenbrothof, Dein Marac