Deutschlands größte Spendenplattform

Corona - Nothilfe Indien: Die Menschen sind in Panik!

Delhi, Indien

Die Lage in Indien während der Corona-Pandemie ist katastrophal. Es fehlt nicht nur an Sauerstoff, sondern auch an Medikamenten, Betten, Lebensmitteln... Wir müssen jetzt schnell und unkompliziert helfen! Bitte helft uns dabei!

G. Witzel von ANDHERI HILFE e.V.
Nachricht schreiben

Angesichts der sich zuspitzenden Pandemie-Welle in Indien startet die ANDHERI HILFE ihr Nothilfe-Programm. Menschen bringen ihre schwer an Corona erkrankten Angehörigen mit letzter Kraft zu einem Krankenhaus und dann stehen sie vor verschlossenen Toren.

Alles ist längst überfüllt, Beatmungsgeräte sind schon lange nicht mehr frei, nicht einmal eine Flasche Sauerstoff können sie bekommen. Ihre Mutter, ihr Bruder, ihr Kind erstickt qualvoll in ihren Armen und sie können nichts tun. In den letzten Tagen sind in Indien täglich um die 400.000 Menschen neu an Covid-19 erkrankt und tausende sterbenan dieser Krankheit. Dies sind nur die offiziellen Zahlen. Jeden Tag werden es mehr.

„Stündlich erreichen uns neue Nachrichten unserer Partner_innen“, beschreibt Elvira Greiner, 1. Vorsitzende der ANDHERI HILFE die Situation. „‚Die Menschen sind in Panik. Den Hausangestellten wird keine Tür mehr aufgemacht. Die Familien haben Angst, dass die Frauen aus den Slums ihnen das Virus ins Haus bringen.‘, so unser Partner Varghese aus Hyderabad.“
 
Der Partner Prakash berichtet Schlimmes aus dem ländlichen Maharashtra: „Täglich kommen mehr Wanderarbeiter_innen aus den Städten zurück. Doch die Dorfbewohner_innen haben ihrerseits Angst sie aufzunehmen. Das Virus grassiert in den Dörfern wie nie zuvor.“ Auch in Odisha ist die Lage prekär, wie die Partnerin Pramilla erzählt: „Die Erkrankten sollen in häuslicher Quarantäne bleiben. Wissen Sie was das bei uns bedeutet? Ganze Familien leben zusammen mit ihren Tieren in einer winzigen Hütte und das bei Temperaturen um die 40 Grad.“
 
„Es ist für uns ganz klar, dass wir unseren Partner_innen vor Ort in dieser Extremsituation zur Seite stehen“, unterstreicht Elvira Greiner ihren Apell: „Wir rufen zu Spenden für unsere Corona-Nothilfe auf. Damit möchten wir lebensrettende medizinische Ausstattung für drei kleine Krankenhäuser in abgelegenen ländlichen Gegenden zur Verfügung stellen und die Hausangestellten und die ärmsten Familien in den Dörfern unterstützen, sodass sie Arbeit und Essen haben“, so die 1. Vorsitzende der ANDHERI HILFE. „Die Menschen sind voller Angst und Verzweiflung. Dass solch ein Gefühl im gesamten Land zu spüren ist, das haben wir in den über 50 Jahren unseres Engagements für Indien noch nicht erlebt.“

Wir haben für verschiedene Projekte bereits erste Hilfen zugesagt und überwiesen. Bitte helfen Sie uns dabei!

Bitte unterstützen Sie die Menschen in Not mit Ihrer Spende.