Deutschlands größte Spendenplattform

Out Of School Children in Burkina Faso

Provinz Tapoa, Burkina Faso

Für die Ernährung von etwa 1000 Out Of School Children in Burkina Faso (Provinz Tapoa) werden pro Person und Tag 0,60 € benötigt. Mit diesem Geld wird eine Mahlzeit gestellt.

Paula Kaiser von Lernen dürfen e. V.
Nachricht schreiben

In Logobou, unserem Arbeitsgebiet in der Provinz Tapoa im Südosten Burkina Fasos, kam es am 06.01.2020 zu einem terroristischen Überfall auf eine unserer Schulen. Die ländlich geprägte Commune (Departement) Logobou ist aufgrund ihrer Grenzlage zum Niger besonders exponiert für terroristische Überfälle, sodass in den Schulen seit über einem Jahr kein Unterricht mehr stattfindet.
Über 1.000 Schüler:innen leiden so sehr unter den Schulschließungen, dass sie in die Städte Tombaga und Diapaga gegangen sind. In diesen Städten ist aufgrund eines höheren Polizeiaufgebotes der Schulbetrieb überhaupt möglich – im Gegensatz zu ländlichen Regionen, die dem zunehmenden Terror schutzlos ausgeliefert sind. Die Schulen waren glücklicherweise in der Lage, weitere Lehrer:innen einzustellen und die Schüler:innen vom Land mit aufzunehmen.

In den Städten leben die Schüler:innen unter prekären Bedingungen. Ihnen gehen die mitgebrachten Lebensmittel aus. Hier setzt Lernen dürfen e. V. an: Mithilfe eines Versorgungskonzepts unserer Partnerorganisation UNTAANI sollen den Schüler:innen bis zum Schuljahresende im Juli zwei Mahlzeiten am Tag ermöglicht werden, um sie vor dem Hungertod zu bewahren. Unser kleiner Verein kann die Kosten von über 40.000 € aber nicht alleine tragen.

UNTAANI hat eine ausführliche Dokumentation der Notlage angelegt. In den Downloads auf der linken Seite finden Sie auch detaillierte Informationen zum Nothilfekonzept sowie zu einer vorläufigen Kalkulation der erforderlichen Spendengelder.

Wir von Lernen dürfen e. V. sind sehr berührt von der Situation und können uns kaum vorstellen, wie verzweifelt die Schüler:innen vor Ort sein müssen. Sie setzen ihr Leben auf's Spiel, um ihre Schulbildung fortsetzen zu können. Mit großer Bestürzung mussten wir erfahren, dass drei Schüler:innen bereits verhungert sind. Von über 600 Kindern ist der Aufenthaltsort unbekannt.

Wir bitten Sie also sehr herzlich: Setzen Sie mit uns ein Zeichen gegen Bildungsarmut und unterstützen Sie unsere Nothilfe! Spenden Sie selbst, sprechen Sie die Not der burkinischen Schüler:innen in Ihrem Bekanntenkreis an, teilen Sie unsere Beiträge in den sozialen Medien. Jeder Euro ermöglicht einer:m Jugendlichen einen weiteren Tag ausreichende Ernährung. Gemeinsam mit Ihrer Hilfe hoffen wir, dass möglichst viele das Schuljahr wohlbehalten abschließen können!