Deutschlands größte Spendenplattform
1 / 9

Madres Luchadoras (Kämpfende Mütter)

Arequipa, Peru

Intiwawa ist eine dynamische Organisation, welche Armut in den Slums von Peru bekämpft. Mit unserem Projekt „Madres Luchadoras“ kämpfen wir für die soziale sowie wirtschaftliche Stärkung von Müttern. Unterstützt uns dabei!

Melanie Kneissl von Intiwawa e.V.
Nachricht schreiben

Was ist die Geschichte/Idee hinter dem Projekt?
Viele Familien in den Gemeinden von Moyeballa (Arequipa, Peru) arbeiten in der Ziegelsteinproduktion. Die Arbeit ist informell und nicht selten werden die Arbeiter ausgebeutet. Im Durchschnitt verdienen die Frauen gerade einmal 700 Soles (150 €) im Monat. Dazu kommt, dass die Kinder ihre Eltern schon im jungen Alter dabei unterstützen müssen. 
Das Projekt Madres Luchadoras entstand 2018 mit dem Ziel, eine Arbeitsquelle für Mutter zu schaffen, durch welche sie ein rentables und faires Einkommen generieren können, ohne den Haushalt und die Erziehung ihrer Kinder vernachlässigen zu müssen. 

Was haben wir letztes Jahr erreicht?
Das Jahr 2020 war kein einfaches Jahr, aber wir sind sehr stolz darauf, ein 100%iges Online-Training entwickelt zu haben. Dabei ist es uns gelungen, ein multidisziplinäres Team zusammenzubringen, welches gemeinsam an der sozioökonomischen Stärkung unserer Mütter gearbeitet hat: Neben der Textilproduktion haben die Mütter auch an Seminaren zur persönlichen Finanzberatung teilgenommen sowie emotionale Unterstützung erhalten.
Am Ende dieses Ausbildungsprogramms haben 13 von 15 Müttern erfolgreich den Lehrgang beendet und sind nun bereit, die nächste halb-präsentative Phase ihrer Ausbildung zu beginnen. 
Zudem haben wir 2020 erfolgreich eine Weihnachtskampagne durchgeführt, bei der wir von den Müttern gewebten Produkte in Deutschland verkauft haben. Dies brachte nicht nur Einkommen für die Mütter, sondern stärkte auch das Selbstvertrauen in ihre erlernten Fähigkeiten. 80 % des erzielten Umsatzes wurde an die Mütter ausgezahlt, 20 % werden in das Projekt reinvestiert. 
Diese Ergebnisse trotz der äußerst herausfordernden Umstände zu sehen, gab uns viel Vertrauen in die Zukunft des Projektes!

Was sind die nächsten Schritte?
In diesem Jahr werden die Mütter ihre bereits erlernten Fähigkeiten ausbauen und professionalisieren. Sie werden lernen, wie man Handschuhe und Mützen von Hand und Schale mit Maschinen aus hochwertiger 100% Baby-Alpaka-Wolle herstellt. Unser Trainer überwacht die Qualitätskontrolle bei jedem Schritt und stellt sicher, dass alle Teile so standardisiert sind, dass diese international vermarktet werden können.

Was wollen wir erreichen?
Unser Ziel für dieses Jahr ist es, 300 Produkte vor dem Winter zu produzieren und zu vermarkten: Unsere allererste offizielle Kollektion seit Projektbeginn. Wir werden zudem das ganzheitliche Training unserer Mütter ausbauen, mit dem Ziel, die Lebensbedingungen zu verbessern, Gewalt zu reduzieren und ihnen beizubringen, ihre eigene wirtschaftliche Ressourcen zu generieren und weiter auf die Selbstverträglichkeit dieses Projekt hinzuarbeiten.