Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Glaube versetzt Berge - Dzerzhinsk

Fill 100x100 original gr ndung

Hilfe für Kinder in benachteiligten Regionen. Erneuerung von Trinwasseraufbereitungsanlagen in Kindergärten.

F. Schmidt von Glaube versetzt Berge e.V. Hilfe für KinderNachricht schreiben

Seit Mitte 2008 arbeitet der gemeinnützige Verein „Glaube versetzt Berge e.V. - Hilfe für Kinder in benachteiligten Regionen“ an der Verwirklichung, Gefahren in unmittelbarer Nähe von Kindern
zu unterbinden.
Im Gegensatz zu den meisten anderen Vereinen werden die Verwaltungskosten vom Vorstand getragen. 100% der Gelder kommen den Projekten zugute.

Als erstes Projekt wird die Sanierung von Kindergärten in der russischen Stadt Dzerzhinsk in Angriff genommen. Die 260.000 Einwohner große Stadt am Fluß Oka erlangte durch die Aufnahme in die Top Ten der schmutzigsten Orte der Welt durch das Blacksmith Institut eine eher traurige Berühmtheit. Jahrzehnte lang wurden hier chemische Kampfstoffe u.a. Senfgas, Blausäure und Phosgen hergestellt, deren Abfall- und Endprodukte unsachgemäß im gesamten Umfeld der Stadt entsorgt worden sind. Experten gehen dabei von ca. 300.000 Tonnen höchst giftiger Substanzen aus. Die Folgen daraus sind eine auffällige Erhöhung von chronischen Erkrankungen in der Region und eine im Vergleich mit anderen Regionen Russlands, deutlich niedrigere Lebenserwartung von ca. 42-47 Jahren. Die Giftstoffe werden schon mit dem Trinkwasser aufgenommen.

Bei drei Reisen nach Dzerzhinsk wurden die Missstände vom 1.Vorsitzenden Schmidt vor Ort begutachtet. In den Kindergärten fehlt es an allen Mitteln. Einrichtungen aus den 60er Jahren wurden zum Teil seitdem nicht mehr modernisiert. Die wenigen dringend benötigten Trinkwasseraufbereitungsanlagen sind genauso veraltet und würden hierzulande höchstens noch in einem Technik Museum stehen. Die Außenanlagen, wenn überhaupt vorhanden, sind bei fast allen Kindergärten so baufällig, dass eine hohe Verletzungsgefahr der Kinder beim Spielen besteht.

In diesen beiden Punkten sieht der Verein die momentan notwendigste Unterstützung und hat sich die Modernisierung der Trinkwasseraufbereitung und der Außenanlagen als Ziel gesetzt. Denn nur ein Kind, das sich in einem sicheren Umfeld entfalten kann, hat die Möglichkeit, sich gesund und eigenverantwortlich zu entwickeln.

Die Gründungsmitglieder (Eltern, Erzieher, ein Arzt sowie einige Unternehmer) arbeiten mit starken Partnern aus Politik und Wirtschaft zusammen um die Vereinsziele zu Verwirklichen.

Als Partner für das Projekt haben sich unter anderem die Firmen IKEA Nizhny Novgorod, Ksil - größter Hersteller von Außenanlagen in Russland, sowie Air Berlin zur Unterstützung des Projektes bereit erklärt. Auch das Christliche Bibelzentrum in Nizhny Novgorod will helfen.
Obwohl es noch sehr viel zu tun gibt, sind sich alle Vereinsmitglieder einig, dass sich die Kinder in Dzerzhinsk bald auf gemeinsames Spielen, Lachen und Erleben in einer ihnen gerechteren Umgebung freuen dürfen.

Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie uns bei unserer Arbeit unterstützen können.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten