Deutschlands größte Spendenplattform

Medizinische Hilfe für Ademegola - Stromversorgung des Gesundheitszentrums

Nguelemendouka, Kamerun

Durch den Aufbau einer sicheren Stromversorgung wird die vollständige Eröffnung der Klinik in Ademegola unterstützt und somit die langfristige medizinische Versorgung der lokalen Bevölkerung deutlich verbessert.

L. Chmiel von Campus for Change e.V.
Nachricht schreiben

Um eine konstante medizinischen Grundversorgung in Kamerun auch in ländlichen Regionen zu ermöglichen, wurde von 2015 bis 2016 in Ademegola, einem Dorf im Osten Kameruns, ein Gesundheitszentrum errichtet. Dieses stellt seit seiner Eröffnung die einzig dauerhaft besetzte medizinische Anlaufstelle im Umkreis von 150km dar. Campus for Change hat sich zum Ziel gesetzt, die Station komplett auszustatten. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeiten wir mit dem lokalen Verein Codevia zusammen, mit welchem wir schon seit Jahren erfolgreich eine mobile Zahnklinik in Form zweier Geländewägen betreiben.

Dank großzügiger Spenden und enger Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden, konnte im Oktober 2019 bereits die teilweise Eröffnung einer an das Gesundheitszentrum angeschlossenen Klinik ermöglicht werden. Der festangestellte Pfleger, seine Assistenz, sowie die regelmäßig besuchenden Ärzte führen dort seitdem Behandlungen einfacher, aber auch möglicherweise lebensbedrohlicher Erkrankungen durch. So können täglich bereits durchschnittlich 10 Patienten behandelt werden.

Im Projektjahr 2020 haben wir große Fortschritte gemacht und fast alle noch fehlenden medizinischen Geräte, wie ein Ultraschallgerät, ein Panoramaröntgen, eine zahnärztliche Behandlungseinheit, Sterilisatoren und vieles mehr über zahllose Spenden sammeln können und werden diese über unseren geschätzten Partnerverein Bon-Secours Kamerun e.V. direkt nach Kamerun verschiffen.

Um baldmöglichst die vollständige Eröffnung der Klinik mit offizieller Krankenhauszulassung erreichen zu können, sind noch weitere Meilensteine zu erreichen. Das nächste große Ziel, ist der Aufbau einer permanenten, autarken Off-Grid Stromversorgung. Um den Strombedarf der Klinik an mindestens 94% der Tage im Jahr decken zu können, haben wir ein robustes Komplettsolarsystem für die Klinik mit unserem Partner Johannes Hertlein von der Solvienta GmbH entwickelt. Die Solvienta GmbH kann als deutsches Unternehmen auf jahrzehntelange Erfahrung in der Planung und Implementierung von erneuerbaren Energieanlagen in Zentralafrika zurückgreifen. Falls Sie weitere Fragen zur Technik der Stromversorgung haben, können Sie sich gerne direkt an Leon (l.kobinger@campus4change.org) wenden.

Mittelfristig soll die Klinik durch Einnahmequellen, darunter ein Mobilfunknetz, ein Verkaufsladen (mit gekühlten Lebensmitteln) und einen Betreiberservice ihre laufenden Kosten selbst tragen; ganz im Sinne der "Hilfe zur Selbsthilfe“. Zusammenfassend unterstützen Sie mit Ihrer Spende die Eröffnung eines Krankenhauses und tragen dazu bei die medizinische Versorgung der Bevölkerung Ostkameruns langfristig zu verbessern. Wir freuen uns sehr über Ihre Unterstützung!