Deutschlands größte Spendenplattform

Lastenrad Görlitz - kostenfrei und nachhaltig!

Ein Projekt von Second Attempt e.V.
in Görlitz, Deutschland

Mit Spenden für das Lastenradprojekt Görlitz unterstützt du eine gemeinwohlorierentierte Mobilitätskultur im strukturschwachen Ostsachsen. Alle eingenommenen Spenden dienen dazu, das kostenfreie Angebot zu erhalten und das Projekt weiterzuentwickeln.

Hannes Weinhold
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Das Lastenradprojekt in Görlitz versteht sich von Grund auf als gemeinnütziges Projekt, denn es stellt allen Menschen in der Stadt kostenfreie Transportmöglichkeiten zur Verfügung. Kinder, größere Gegenstände oder Einkäufe können so von jedermensch ganz niedrigschweliig transportiert werden - ohne Führerschein, ohne Kosten, ohne Belastung der Umwelt. 

Diese werden nicht nur von Privatpersonen, sondern auch von Vereinen zahlreich genutzt, was auch zu einer weiteren Vernetzung soziokulturell Aktiver im Stadtgebiet zuträglich ist. Alle involvierten Vereine helfen auf rein ehrenamtlicher Basis mit, das Projekt am Laufen zu halten. Es existieren keinerlei Kostenstellen, alle anfallenden Kosten werden über Spenden oder Förderungen finanziert.

Mittlerweile stehen im Stadtgebiet Görlitz sechs Lastenräder zur Verfügung, die kostenfrei ausgeliehen werden können. Sie hören auf die Namen Egon, Lotte, Rabbit, Bärbel, Ola und Willi. Finanziert wurden diese Räder durch Fördermittel des sächsischen Mitmachfonds sowie finanzieller Unterstützung des Bürgeretats zweier Görlitzer Stadtteile. Fünf Lastenräder besitzen eine elektronische Tretunterstützung, eines basiert auf dem Einsatz reiner Muskelkraft. Die Räder sind verteilt auf derzeit noch drei Standorte bei gemeinwohlorientierten bzw. soziokulturell aktiven Vereinen im Stadtgebiet. Kostenlos buchbar sind die Lastenräder über eine gemeinsame Webseite (www.lastenradgoerlitz.de).

Um das Lastenradprojekt weiterzuentwickeln sind verschiedene Dienstleistungen nötig. Die Webseite wird um den wachsenden Fuhrpark sowie die neuen Stationen erweitert und angepasst. Flyer zur Bewerbung des Projekts und Aufkleber für die Räder müssen neu designt und gedruckt werden. Durch die bereits regelmäßige Nutzung der Räder fallen auch immer wieder Kosten für Reparaturen an. Und nicht zuletzt möchten wir die Lastenradflotte um ein Inklusionslastenrad bzw. Rollstuhlfahrrad erweitern, welches (auch) zur Beförderung körperlich eingeschränkter Menschen genutzt werden kann. Damit möchten wir es älteren Menschen und Menschen mit Behinderungen ermöglichen, gemeinsam mit einer Betreuungsperson ohne Auto in Stadt und Natur unterwegs zu sein.

Helft mit, dieses gemeinnützige Projekt zu erhalten und nachhaltig weiterzuentwickeln!