Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Theaterpädagogik für die Kinderpsychiatrie am Uniklinikum Homburg

Homburg, Deutschland

FÜR SEELISCHE GESUNDHEIT VON KINDERN-- Die THEATERPÄDAGOGIK stärkt nachhaltig das SELBSTBEWUSSTSEIN der stationären PatientInnen der KINDERPSYCHIATRIE am Uniklinikum des Saarlandes !

Jörg Weiland von Psychosoziale Projekte Saarpfalz | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Jeden Freitag arbeitet der Theaterpädagoge mit den stationären PatientInnen der Kinderpsychiatrie am Uniklinikum des Saarlandes -- sie können unter anderem Kunststücke, Zaubern, Jonglieren oder Drahtseilgehen erlernen. Manchmal werden kleine Shows erarbeitet, bei denen dann alle PatientInnen, die das möchten, allen anderen einen kleinen Auftritt präsentieren.

Die Kinder (pro Jahr etwa 120 bis 150) im Alter zwischen 4 und 13 Jahren werden aufgrund verschiedener schwerer psychischer Störungsbilder stationär in der Klinik behandelt, bei vielen von ihnen beträgt die notwendige Aufenthaltsdauer zwischen zwei und fünf Monaten.
 
Die theaterpädagogische Maßnahme läuft bereits seit über fünfzehn Jahren durchgängig. Die positiven Auswirkungen für die PatientInnen liegen vor allem in der nachhaltigen Stärkung ihres Selbstbewußtseins, der Erfahrung eigenen Könnens und dem Entdecken bisher unbekannter Kompetenzen.
Diese positiven Effekte mit Nachwirkung sind durchgängig zu beobachten und werden vom Stationsteam auch durchgängig rückgemeldet.
 

Theaterpädagogik und Klinikclowns werden allerdings nicht von Krankenkassen oder aus Kliniketats finanziert. So ist in jedem Jahr die Summe von 10000 Euro zu stemmen-- dies sind, seit Jahren unverändert (!), die reinen Honorar- und Fahrtkosten. Alle administrativen Aufgaben (u. a. auch das Ausstellen von Spendenbescheinigungen usw.) werden ehrenamtlich und kostenfrei erledigt.

In den letzten Jahren haben uns viele ganz verschiedene Förderer unterstützt-- unter anderem die Wendelinus- Stiftung St. Wendel, die Klinikseelsorge am Uniklinikum, ein ROTARY- Club, die Zwergenwald- Initiative St. Wendel, verschiedene Vereine sowie verschiedenste Firmen und Einzelspender. Mehrjährige Unterstützung erhielt das Projekt vom Green Angels Military Motorcycle Club aus Ramstein, von der Kinderhilfe e. V. Saar, dem Blieskasteler Schutzengelverein, und der Projektgruppe Kinder und Jugendliche (Psychosoziale Projekte Saarpfalz e. V.). 

Jeder Euro hilft uns weiter, und deshalb sind wir FÜR JEDE SPENDE DANKBAR !

Zuletzt aktualisiert am 26. April 2021