100 % finanziert

Steffi S. (verantwortlich)

Steffi S.
Das Ziel des Projekts ist die Malariaaufklärung und –Prävention in 50 Dörfern. Hierzu werden pro Region vier Projektassistenten, sowie pro Dorf fünf Multiplikatoren ausgebildet. Aufklärungsveranstaltungen und Diskussionsrunden, Videovorführungen sowie die Verteilung von Moskitonetzen sind Hauptbestandteil des Projekts.

So hilft action medeor:

Im Rahmen des Projektes wird die Bevölkerung über Präventionsmaßnahmen zur Vermeidung von Malaria-Infektionen informiert, darunter vor allem die Beseitigung von potenziellen Brutstätten der Anopheles-Mücke in Hausnähe und nächtlicher Schutz durch Moskitonetze.
Als weitere Präventionsmaßnahme werden 10.000 dauerhaft imprägnierte Moskitonetze zu einem stark subventionierten Preis verteilt sowie die Bevölkerung umfassend über den Gebrauch von den Netzen aufgeklärt. Im besonderen Fokus stehen hierbei Mütter mit Babys und kleinen Kindern.
Die Dorfgemeinschaft wird aktiv in die Aufklärungsarbeit einbezogen: Jeweils fünf Personen aus jedem der 50 Dörfer wurden als MultiplikatorInnen in der Malaria-Prävention fortgebildet und bilden nun das Malaria- und Aids-Komitee ihres Dorfes.
Mittlerweise konnten alle 250 Personen ausgebildet und mit Anschauungsmaterial ausgestattet werden. Die bereits im Vorprojekt 2006 ausgebildeten Multiplikatoren aus 30 Dörfern haben an Auffrischungs-Workshops teilgenommen und organisieren Informationsveranstaltungen in ihren Dörfern.

Ein Hinweis in Sachen Transparenz: betterplace.org und PAYBACK-Spenden werden zu 100% an action medeor weitergeleitet. In der Durchführung der Projekte fallen Kosten an, denn wir wollen natürlich sicherstellen, dass Medikamente und Equipment sachgemäß und sicher ankommen und verwendet werden. Derzeit liegen die Verwaltungskosten medeors bei 7,7%. Für Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit wenden wir 9,4% auf.

Weiter informieren:

Ort: Lome, Togo

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an Steffi S. (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …