Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

DiLL – Digitales Lernen und Lehren

Augsburg, Deutschland

DiLL – Digital Lernen und Lehren möchte Digitalisierung für alle und somit Teilhabe im Bildungsbereich ermöglichen.

Daniel K. von Tür an Tür - Digitalfabrik gGmbH | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

In der Corona-Zeit stellen digitale Medien die einzige Möglichkeit dar, weiterhin an schulischen und außerschulischen Bildungsangeboten partizipieren zu können. Viele Lernende, gerade auch mit Migrationsbiographie, verfügten und verfügen jedoch nicht über die passende technische Ausstattung, um beispielsweise dem digitalen Unterricht mittels Videotools und anderen Plattformen folgen zu können. Aus diesem Grund bildete sich auf Basis einer Initiative von FiLL (Forum interkulturelles Leben und Lernen e.V.) und unter der Leitung der Tür an Tür Integrationsprojekte gGmbH u.a. in Kooperation mit Tür an Tür – Digitalfabrik gGmbH, Diakonisches Werk, Augsburg Freiwilligen-Zentrum Augsburg und vielen weiteren ehrenamtlichen Helfer*innen, der sich mit diesem brisanten Thema beschäftigt. 

Wie können Schüler*innen mit technischen Geräten versorgt werden, um Bildungsteilhabe zu ermöglichen?
Diese Frage steht im Zentrum des Handelns aller Kooperationspartner*innen. 30 Chromebooks stehen bisher zur Verfügung, die den Schüler*innen ausgegeben werden können. Dabei fungieren bisher die Bildungsbegleiter*innen, einem Projekt des Diakonischen   Werks Augsburgs, als Mittler*innen zwischen den Kindern und dem Kooperationsprojekt. Da nicht nur eine adäquate technische Ausstattung nötig ist, sondern auch ein gewisses Maß an Medienkompetenz, soll diese Komponente stärker in den Blick genommen werden. Hierzu werden im Moment Workshops für Ehrenamtliche und Lehrkräfte entwickelt, die zukünftig als Multiplikator*innen dienen. Als weiteres Element tritt eine umfangreiche Sammlung an digitalen Lernangeboten hinzu, die im Projekt ausprobiert wurden und in einer einfach zu bedienenden Suchmaske auf der Seite des Netzwerks b3 im zib. zur Verfügung gestellt werden wird.

Für eine effiziente Struktur und Arbeit im Projekt wurden drei Säulen geschaffen, innerhalb derer die Projektarbeit zielgerichtet stattfinden kann:
1)    Technik: System(e), Ausleihsystem, Wartung 
2)    Lernen: Lerninhalte, Plattform mit Lerninhalten
3)    Weiterbildung: Workshops zu Medienkompetenz sowie Lebenswirklichkeiten von Schüler*innen mit Fluchthintergrund

Die Zielgruppe des Projektes sollen primär geflüchtete Schüler*innen ab der fünften Jahrgangsstufe sein, wobei neben den allgemeinbildenden auch die berufsbildenden Schulen und deren Schüler*innen eingeschlossen werden (sollen). Gerade bei den Workshops sollen Ehrenamtliche in der Arbeit mit Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund sowie Lehrkräfte angesprochen werden. 

Durch die aktuelle Situation bedingt steht das Projekt vor weiteren Herausforderungen, wie beispielsweise nicht vorhandene Druckmöglichkeiten oder fehlende Endgeräte. 

Die Nachhaltigkeit in diesem Projekt liegt darin, dass 
1)    das digitale Lernen das schulische Lernen weiterhin begleiten wird und
2)    Bildungsteilhabe von Schüler*innen mit Flucht- und/oder Migrationsbiographie gefördert wird. 

Zuletzt aktualisiert am 16. April 2021