Deutschlands größte Spendenplattform

Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst München

Ein Projekt von Malteser Hilfsdienst e.V.
in München, Deutschland

Familienbegleitdienst für Kinder und Familien im Angesicht von Krankheit und Sterben

Jana Weber
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Die Mitteilung einer lebensverkürzenden Diagnose für sein Kind zu bekommen, ist für Eltern und Familien eine persönliche Katastrophe, die das ganze Leben erschüttert und verändert. 

Corona als große Zusatzbelastung für Familien mit schwerstkranken Kindern

In Zeiten von Corona müssen Eltern zusätzlich immer wieder neu anhand aktueller Fallzahlen abwägen und Entscheidungen für ihre Familie und ihr Kind treffen. Wieviel Kontakt lassen sie zu? Aber auch: Wieviel Kontakt muss sein, damit die Eltern in den nächsten Wochen und Monaten überhaupt die Kraft haben, um ihr Kind richtig pflegen zu können? Wie geht man mit seinem Beruf um und wie groß ist das Risiko einer Ansteckung, wenn die Geschwisterkinder die Schule und den Kindergarten besuchen? Dies stellt eine enorme zusätzliche Belastung für die gesamte Familie dar. In gleicher Weise trifft es auch Kinder schwerstkranker Eltern. Da uns Corona wohl noch länger begleiten wird, ist es besonders wichtig, immer wieder Momente zu schaffen, um den Familien zu zeigen: Wir lassen Euch nicht allein! 

Unsere Ehrenamtlichen schenken ihre Zeit und Aufmerksamkeit meist den Geschwisterkindern, die ihre Bedürfnisse oft hintenanstellen und ihre Eltern schonen, da sie keine zusätzliche Belastung darstellen möchten. Wenn es möglich ist, beschäftigen wir uns natürlich auch mit dem erkrankten Kind. Die Eltern gewinnen so wertvolle Zeit und können sich um die Geschwisterkinder oder andere Familienmitglieder kümmern. Unsere Unterstützung im Alltag ist dabei ganz individuell auf die jeweilige Familie abgestimmt: Wir holen die Kinder zum Beispiel vom Kindergarten ab, spielen mit ihnen, gehen auf den Spielplatz, führen Gespräche, versuchen, ihnen eine unbeschwerte Zeit zu ermöglichen. 

Bitte helfen auch Sie!

Um unseren Dienst auch in diesen schweren Zeiten aufrecht erhalten zu können, bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Die Begleitungen sind durch die aktuelle Situation sehr viel aufwendiger. Gleichzeitig begleiten wir die Familien gerade auch in der Zeit nachdem das kranke Kind oder ein Elternteil verstorben ist. Unsere Ehrenamtlichen sind dann für die Geschwisterkinder und für die Eltern weiterhin als wichtige, vertraute Begleiter da. In der aktuellen Situation, in der auch das Abschiednehmen nur eingeschränkt möglich ist, sind solche nahbaren, mitfühlenden Menschen besonders wichtig, um Zuversicht und Lebensmut nicht zu verlieren.

HERZLICHEN DANK!