Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

European Latin America Forum (ELAF) 2021

Köln, Deutschland

Das European LatinAmerica Forum (ELAF) findet zwischen dem 08. April 2021 und dem 24. September 2021 zu dem Thema"Unternehmensverantwortung in der Rohstoffgewinnung und Rohstoffverarbeitung - Schweizer und deutsche Unternehmen in Lateinamerika"statt.

Frederik Osthus von connsoco e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Das European LatinAmerica Forum (ELAF) findet zwischen dem 08. April 2021 und dem 24. September 2021 zu dem Thema"Unternehmensverantwortung in der Rohstoffgewinnung und Rohstoffverarbeitung - Schweizer und deutsche Unternehmen in Lateinamerika"statt. Die Eröffnungsveranstaltung wird pandemiebedingt als Online-Veranstaltung abgehalten, die Abschlussveranstaltung nach Möglichkeit physisch in Köln. 

Die Wahl der Thematik liegt in der immer größer werdenden Diskussion um Konzernverantwortung und Menschenrechten im globalen Handel. Diesbezüglich ist die  Konzernverantwortungsinitiative in einer Volksabstimmung, im November 2020, in der Schweiz zunächst abgelehnt worden, das Thema bleibt aber aktuell. Auch in Deutschland ist das Gebiet im Rhamen des Lieferkettengesetzes ein dauerhaftes Element gesellschaftlicher, politischer und wirtschaftlicher Diskussionen. Für das übergeordnete Ziel eines fairen und nachhaltigen globalen Handels ist es unabdingbar die Rohstoffgewinnung und -verarbeitung mit strukturellen Veränderungen anzupassen. Der Fokus des Forums richtet sich auf das Lieferkettengesetz (Deutschland) und die Konzernverantwortungsinitiative (Schweiz). Hierbei erscheint es besonders relevant, herauszuarbeiten, inwiefern 
Menschenrechte und soziale sowie ökologische Nachhaltigkeit durch deutsche und Schweizer Unternehmen in Lateinamerika geachtet werden. Im Fokus soll dabei insbesondere die Rolle der Konzerne stehen und inwieweit deren Handeln in Bezug auf Umweltressourcen und auf sozialer Ebene politisch und ethisch vertretbar ist. 

Wir benötigen Spenden, um die Durchführung der geplanten Veranstaltung umsetzen zu können und unsere Vereinsarbeit weiterhin zu ermöglichen.


Zuletzt aktualisiert am 07. April 2021

Dieses Projekt wird auch unterstützt über