Deutschlands größte Spendenplattform

Klageverfahren gegen Autobahn A 14 zum Erhalt unserer Lebensgrundlagen

Seehausen , Deutschland

Wir klagen vor dem BVerwG gegen die BAB 14 VKE 2.2 um Natur & Menschen vor den gewaltigen Eingriffen und Schäden zu bewahren und zu schützen. Schonende Alternativen sind vorhanden und müssen jetzt umgesetzt werden. Verkehrswende & Klimaschutz jetzt!

Andrea Berger von Naturfreunde Sachsen-Anhalt
Nachricht schreiben

A14 - Ein Problem für unsere Zukunft.
Die Nordverlängerung der A14 (BAB 14) zerschneidet das zwischen Hannover, Hamburg und Berlin gelegene größte autobahnfreie Gebiet Deutschlands und führt zu einer großflächigen Verwüstung sowie Überbauung wertvoller Naturschutzgebiete und Wälder sowie landwirtschaftlicher Flächen. 
Als Bündnis Verkehrswende-Elbe-Altmark möchten wir bedeutsame Naturschutzgebiete erhalten und eine klimafreundliche Verkehrswende mit Alternativen voran bringen.
Wir haben Klage eingereicht gegen den Verkehrsabschnitt 2.2 BAB 14 (Osterburg-Seehausen). Für das Klageverfahren benötigen wir dringend und sehr zeitnah Spenden, um das Bauvorhaben zu stoppen.
 Aus Sicht des Naturschutzes ist das Projekt BAB 14 eines der problematischsten des Bundesverkehrswegeplanes. 
Traurige Bilanz in Mitleidenschaft gezogener wertvoller Naturräume & Lebewesen: 
·      19 FFH Gebiete, 
·      3 europäische Vogelschutzgebiete 
·      UNESCO-Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe“ 
·      21 Vogelarten, 14 Fledermausarten, unzählige gefährdete Insekten- u. Amphibienarten. 
Wir haben berechtigten Grund zur Annahme, dass die Planungsunterlagen im Klima-und Umweltschutz fehlerhaft sind und die Belange des Artenschutz nicht ausreichend berücksichtigt wurden. 
Für eine Prüfung der Planungsunterlagen sowie ein Gutachten zu den Wasserrahmenrichtlinien, benötigen wir aktuell dringend finanzielle Mittel. 
Bis zum 25.5.21 haben wir Zeit die Klage beim BVerwG zu begründen und eine Anfangsfinanzierung für unseren Anwalt und Gutachter sicherzustellen. Der bekannte Umweltanwalt Anwalt Karsten Sommer klagt für die Naturfreunde Sachsen-Anhalt gegen diesen Anschnitt der A14. Es wird eine politisch-strategische Klage mit dem Fokus auf Klimaverträglichkeit, die auch bundesweit für weitere Projekte von Bedeutung sein könnte. 
 Wir klagen für die Anwohner von heute und von morgen, sowie für all die Lebewesen, die ihre Rechte nicht selber vertreten können: den Kammmolch, die Rotbauchunke, den seltenen Ortholan, den Seeadler, die Biber und Fischotter, und viele weitere.
Unsere Vision ist der Erhalt dieser wunderschönen Landschaft und Natur und eine dem Bedarf angepasste intelligente Mobilitätswende. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie uns, die Region lebenswert zu erhalten!!
In dem Fall, dass wir die Klage gewinnen oder mehr Spenden eingehen als benötigt, werden die Gelder für einen anderen gemeinnützigen Zweck der Naturfreunde eingesetzt.
Unsere Bündnispartner kann man HIER einsehen.
Mehr zu unserem Anliegen gerne HIER.