Chancengleichheit durch "MITsprache"

Ein Hilfsprojekt von „Stiftung Fairchance“ (A. Bodmer) in Berlin, Deutschland

51 % finanziert

A. Bodmer (verantwortlich)

A. Bodmer
Die PISA-Studien und andere Untersuchungen zeigen, dass in keinem anderen Land der Schulerfolg so sehr von der sozialen Herkunft abhängt wie in Deutschland. Aufgrund der alarmierenden Studien haben wir, die Stiftung Fairchance, uns mit dem Projekt „MITsprache“ als Ziel gesetzt, Chancengleichheit durch frühzeitigen Erwerb der deutschen Sprache zu ermöglichen. Denn das sichere Beherrschen der Umgangs- und Unterrichtssprache ist Voraussetzung für den schulischen und privaten Erfolg der Kinder.

Wir haben schon viele Unterstützer gefunden, allen voran Joachim Löw, den Trainer der deutschen Fußballnationalmannschaft.

Seit Schuljahresbeginn 2011/12 läuft „MITsprache“ als Pilotprojekt an fünf Grundschulen in Berlin-Gesundbrunnen. Im Schuljahr 2012/13 wurden zeitgleich rund 100 Kinder gefördert. Die Förderung findet in vier Schulstunden in der Woche statt. Planmäßig werden in das Projekt in 2013 voraussichtlich fünf im Einzugsbereich der Schulen liegende Kindertagesstätten aufgenommen, damit eine kontinuierliche Förderung der Kinder über drei Jahre gewährleistet ist. Nach erfolgreicher Beendigung des Modellprojekts in 2016 sollen auch noch weitere Bildungseinrichtungen von dem Sprachförderprogramm profitieren.

Das Programm basiert auf „Deutsch für den Schulstart“, ein bereits erfolgreich getestetes Unterrichtsmaterial zur Sprachbildung, das von der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg erarbeitet wurde. Zusätzlich wurden, angepasst an die Berliner Verhältnisse, weitere Sprachförderspiele zusammengestellt.

Zudem werden die Förderkräfte, alles LehrerInnen und ErzieherInnen an den Bildungseinrichtungen, intensiv geschult und begleitet.

Die professionelle Umfeld- und Elternarbeit ist ein wichtiger Bestandteil des Projekts und wird von einem Sozialpädagogen übernommen. Die intensive Elternarbeit vermittelt in den Familien konkrete Anleitungen und Anregungen für unterstützende Sprachförderung zu Hause (in der Muttersprache oder in der deutschen Sprache) und bietet daneben allgemeine Hilfestellung in Fragen zu Erziehung und Bildung.

Als Partner für die fachliche Durchführung und konkrete Koordination des Modellprojekts konnte das Sprachförderzentrum Berlin-Mitte gewonnen werden.

Die gesamte Initiative wird von der Ludwig-Maximilians-Universität München evaluiert.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Weiter informieren:

Dieses Projekt findest Du auch hier:

  • Client-banner-620x140

Ort: Berlin, Deutschland

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an A. Bodmer (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …