Deutschlands größte Spendenplattform

Filippa braucht dringend unsere Hilfe

Ein Projekt von Deutsche Lebensbrücke e.V.
in Augsburg, Deutschland

Filippa kam mit einem stark verkürzten linken Bein zur Welt. Fast ihr gesamtes Hüft- und Kniegelenk fehlen, die 3-jährige kann nur krabbeln. Ihre einzige Hoffnung ist der weltweit beste Beinverlängerungsspezialist Dr. Paley aus den USA.

P. Windisch de Lates
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Filippa blickt mit großen, strahlenden Augen in die Welt. Goldene Löckchen umrahmen ihr Gesicht. Die 3-jährige aus Bayern ist ein wahrer Sonnenschein. Doch es gibt etwas, das Filippas Leben ständig überschattet: Sie wurde mit einem PFFD (Proximalen Femurdefekt), einem stark verkürzten linken Bein geboren. Fast ihr gesamter linker Oberschenkelknochen fehlt und fast ihr gesamtes Hüft- und Kniegelenk. Die Streckmöglichkeit des verkürzten Beinchens ist stark begrenzt. 

Erst nach der Geburt wurde die Fehlstellung entdeckt. Umso größer war der Schock für Filippas Eltern, als sie ihren kleinen Wonneproppen zum ersten Mal in den Armen hielten. Der fieberhafte Versuch, ihrer kleinen Tochter zu helfen wurde, wie bei so vielen schweren Fällen, der Beginn einer wahren Klinikodyssee - ohne Erfolg.

Wie bei einigen anderen unserer Besonderen Kinder ist auch in Filippas Fall der US-Beinverlängerungsspezialist Dr. Paley die einzige Hoffnung. Er kann Knie, Hüfte und die Fehlstellung in einem Schritt korrigieren. Er kann Filippas Leid beenden und ihr, bis sie ein Teenager ist, zu einer selbstbestimmten Zukunft auf zwei eigenen, gleich langen Beinen verhelfen. 

Aber es gibt einen Haken: Dieses spezielle Korrekturverfahren kostet viel Geld, da Dr. Paley ein ausländischer Arzt ist. Es ist Filippas Familie bei bestem Willen nicht möglich, die Kosten für den Eingriff zu stemmen. Auch wenn der Vater einen sicheren Job als Lagerist hat - sein Einkommen reicht gerade zum Überleben, erst recht nicht, um seiner geliebten Tochter zu helfen.

Deshalb ist Filippa weiterhin auf eine Orthese angewiesen, die bei jedem Schritt schmerzt und sie daran erinnert, dass sie anders ist: Sie kann nicht wie andere Kinder spielerisch die Welt erkunden. Sie kann weder laufen noch toben. Filippa ist oft traurig und frustriert. Sie weint viel.

Wir wollen Filippa helfen: Der ganze Eingriff kostet ca. 55.000 Euro. Etwa 35.000 Euro bekommen wir sicherlich mit der Hilfe von anderen Stiftungen und Sponsoren zusammen. 20.000 Euro müssen wir schaffen. Mit 9.000 Euro wäre schon mal der erste Teil der großen OP finanziert. Deswegen benötigen wir dringend Eure Unterstützung. Wenn jede*r nur einen kleinen Betrag gibt, schaffen wir es: Der erste Schritt, dass Filippa als Teenager auf zwei gleichlangen Beinen in eine selbstbestimmte Zukunft laufen kann.