Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Ausbildungsstätte im Tischlerhandwerk für benachteiligte Jugendliche

Sohrschied, Deutschland

Unsere gemeinnützige Tischler-Werkstatt bildet seit mehr als 35 Jahren benachteiligte Jugendliche zu Tischlerinnen und Tischlern aus. Die Werkstatt arbeitet unabhängig von öffentlichen Stellen, sie erhält nur wenige Zuschüsse und benötigt Spenden.

Verein Berufliches u. Soziales Lernen von VBS e. V.  | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Gemäß unserer Satzung verpflichten wir uns, 
„ ... insbesondere junge Menschen zu befähigen, ihre körperlichen geistigen und seelischen Kräfte zu entfalten ...  Ausbildungsplätze für die berufliche Bildung einzurichten und zu unterhalten."
Unsere Ausbildungswerkstatt ist offen für #Jugendliche, die keinen Ausbildungsplatz gefunden haben  # Jugendliche mit schulischen oder psychosozialen Defiziten # Aussiedler*innen aus der ehemaligen Sowjetunion und andere Migrant*innen #        Jugendliche und junge Erwachsene in schwierigen Lebenslagen # Schwerbehinderte Jugendliche und junge Erwachsene

Unsere gemeinnützige Tischler-Werkstatt bildet seit 35 Jahren benachteiligte Jugendliche zu Tischlerinnen und Tischlern aus. Die Erfolgsquoten sind überdurchschnittlich. Abbrüche gibt es kaum. Die Werkstatt erhält keine öffentlichen Zuschüsse, sie ist auf Spenden angewiesen. Die Ausbildung von Benachteiligten ist wegen deren besonderer Probleme nicht nach rein betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten durchführbar. Ein gewinnorientiertes Vorgehen ist wegen des Zeitaufwandes, den die Ausbildung von jungen Menschen mit Defiziten erfordert, nicht möglich. Alle die Ausbildungsmaßnahmen betreffenden Arbeiten - außer der fachlichen Anleitung der Azubis durch den Tischlermeister – erfolgen unentgeltlich und ehrenamtlich durch Mitglieder, so fallen bei uns keine Kosten für Verwaltung und Geschäftsführung oder Werbung an. Jede Spende fließt ohne Abzüge in die Unterhaltung der Ausbildungsplätze. Wir erwirtschaften Eigenmittel (Einnahmen aus der Möbelherstellung und Vermietung des vereinseigenen Tagungshauses) und sammeln Spenden, um die Werkstatt zu finanzieren. Damit gehen wir neue Wege zur Bekämpfung der Perspektivlosigkeit. Wir sind entschlossen, auch weiter benachteiligte Jugendliche auszubilden. Daher sind zurzeit sechs  Jugendliche bei uns in der Lehre, die wegen ihrer schulischen und psychosozialen Schwierigkeiten oder wegen ihrer Behinderung keinen Ausbildungsplatz gefunden hatten. 
Das Besondere an der Ausbildung ist das pädagogische Konzept: 
·      Soziales Lernen in der Gruppe
·      Interkulturelles Lernen im Team von Einheimischen und Migrant*innen
·      Demokratisch Bildung für gesellschaftliche Teilhabe
·      Hoher Personalschlüssel: 5 - 8 Azubis, max. 2 Praktikanten, 1 Meister.                                                                   
 
Mehr als 96 % der Azubis bestehen die Gesellenprüfung.
Von den seit Gründung der VBS-Ausbildungswerkstatt ausgebildeten Absolvent*innen haben mindestens fünf inzwischen den Meistertitel erworben und mit einer Existenz-gründung selbst Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen. Mehrere Absolventen studierten auf dem zweiten Bildungsweg Holztechnik, Architektur oder Pädagogik.
Zuletzt aktualisiert am 30. März 2021