Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Skulptur: Niemals wieder!

Wissen, Deutschland

Der in Wissen ansässige Künstler Gerhard Gröner hat in Zeiten aufkeimender Unruhen, Hasses, Rassismus und Ausgrenzung in der Gesellschaft sein Anliegen vorgetragen, mit seiner Skulptur „Niemals wieder!“ einen Gegenpol zu setzen.

Dominik Weitershagen von kulturWERKwissen e.V. - "blechen Sie mit" | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Der in Wissen ansässige Künstler Gerhard Gröner hat in Zeiten aufkeimender Unruhen, Hasses, Rassismus und Ausgrenzung in der Gesellschaft sein Anliegen vorgetragen, mit seiner Skulptur „Niemals wieder!“ einen Gegenpol zu setzen und die Bevölkerung zum Nachdenken anregen zu wollen. Die Skulptur mit den Außenmaßen 1600/800/600 mm in Form eines Andreaskreuzes auf einem Bruchsteinsockel erhält den Schriftzug „Niemals wieder!" Die Form der Skulptur und der vorgesehene Text, welcher in den Corten Stahl gelasert wird, sind nachstehend aufgeführt. 

Die Grundstruktur der Skulptur wird in X-Form ausgearbeitet, basierend auf dem deutlich wahrnehmbaren Andreaskreuz. Großformatig eingelasert in die dachförmige Skulptur sind deutlich sichtbare bzw. lesbare Texte, wie: Nie wieder Hass, Nie wieder Gewalt, Nie wieder Ausgrenzung, Nie wieder Rassismus usw. Die geplante Skulptur „Niemals wieder!“ ist auf Nachhaltigkeit zugunsten unserer freiheitlichen Demokratie angelegt. Gerade in unruhigen Zeiten durch Coronaleugner und vielerlei motivierten Demokratieverächter, soll die Skulptur ein deutliches Zeichen setzen. Kunst darf unterhalten, muss aber auch gegen antidemokratische Ansätze, mit prägnanten Zeichen im öffentlichen Raum, wahrgenommen werden. Die bislang weitgehend in Wissen unbeachtete und unbenutzte Grünanlage zwischen städtischer Straßenverbindung, Gehwegen zum Zentrum und Zufahrt zum Parkhaus ist von allen Seiten ohne Einschränkungen einsehbar. Die direkt an der geplanten Skulptur vorbeiführenden Gehwege zu Marktplatz und Zentrum sind ausgesprochen gut frequentiert. Die Sichtachsen gehen in Richtung Rathaus und Fußgängerzone. Der allseits hervorragend einsehbare Aufstellungsort der Skulptur „Niemals wieder!“ wird über die Corona-Zeit hinaus der künstlerisch gestalteten, politischen Bildung dienen.

Die Patenschaft des Projektes hat der Förderverein kulturWERKwissen e.V. übernommen. Die Finanzierung erfolgt über Sponsoren und Fundraising. Die Skulptur geht später in das Eigentum der Stadt über. Als zukünftiger Standort wurde ein stark frequentierter Ort in der Stadt Wissen ausgewählt.
Zuletzt aktualisiert am 11. März 2021