Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Eine neue Einrichtung für Offene Kinder- und Jugendarbeit in Köln-Kalk

Köln, Deutschland

Wir als Pavillon e.V. eröffnen dieses Jahr eine neue Einrichtung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Um diese mit allen Notwendigen Dingen der täglichen Arbeit auszufüllen benötigen wir finanzielle Unterstützung.

Philipp Pretz von Pavillon e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Der Pavillon e.V. eröffnet im Laufe des Jahres eine neue Einrichtung für Offene Kinder- und Jugendarbeit in Köln Kalk, direkt gegenüber den Köln-Arcaden. Neben dem Offenen Bereich mit seinem Herzstück, der Tehekenküche, wird es ein Atelier, einen Medienraum, einen Musikraum, einen kleinen Außenbereich und einen Saal geben. Um diese Einrichtung so schnell wie möglich zu eröffnen und nach den Zielen, Arbeitsweisen und Prinzipien der Offenen kinder- und Jugendarbeit betreiben zu können, müssen die noch lehren Räume gefüllt werden. Der Investitionsbedarf für dieses Füllen beläuft sich auf zirka 76000€. Beinhaltet sind u.a. WLAN, die Thekenküche, eine Musikanlage, Tischkicker, Billiardtisch, Dartautomat, Sitzgelegenheiten, Tische, Musikinstrumente, Kunstmaterialien.
Wir haben schon einige Partner*innen aus Privatwirtschaft und Stiftungskreisen gewinnen können, sind jedoch über jede Spende dankbar, damit das Investitionsthema so schnell wie möglich abgeschlossen werden kann und die pädagogische Arbeit nicht einschränkt.
Wir werden vorraussichtlich am 01. Juli die Räume übergeben bekommen und hoffen, dass wir ab dem 01. September oder 01. Oktober die Türen für die Zielgruppe öffnen können.
Die Stadt Köln finanziert diese Einrichtung mit 2 Vollzeitstellen.
Zuletzt aktualisiert am 24. März 2021

Dieses Projekt wird auch unterstützt über