Deutschlands größte Spendenplattform

Train of Hope Dortmund e. V.

Ein Projekt von Train of Hope Dortmund e.V.
in Dortmund, Deutschland

Train of Hope Dortmund e.V. ist eine Familie, die Geflüchteten und Menschen mit Zuwanderungshintergrund unabhängig von sozialem Status, Staatsangehörigkeit, Religion, Ethnie und sexueller Orientierung, in unterschiedlichen Belangen nachhaltig hilft.

Jamil Alyou
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Train of Hope Dortmund e.V.  wurde im Rahmen der Willkommenskultur im September 2015 von ehrenamtlich aktiven Menschen gegründet und versteht sich als MSO, der Menschen, unabhängig von sozialem Status, Staatsangehörigkeit, Religion, Ethnie und sexueller Orientierung, in unterschiedlichen Belangen nachhaltig hilft. Seither beschäftigt sich der Verein mit Geflüchteten und insbesondere mit geflüchteten jungen Menschen sowie jugendlichen mit Zuwanderungshintergrund. Der Verein hat zurzeit mehr als 100 Mitglieder, 250 ehrenamtliche Helfer*innen und hat in den letzten Jahren in mehr als 6000 Fällen direkt geholfen und noch viel mehr indirekt empowert/unterstützt. Wir verstehen uns als eine große Familie, die für Ihre Mitglieder, Ihre Nachbarschaft und die Gesellschaft einsteht.
Das Büro des Train of Hope Dortmund e.V. befindet sich im Zentrum des Stadtteils Innenstadt - Nord in der Münsterstraße. Dieser Stadtteil ist ein sozialer Brennpunkt mit vielen Entfaltungsmöglichkeiten.  Der Ausländeranteil, laut offiziellem Bericht der Stadt Dortmund’ 2019 beträgt 53,5 %. Fast 73,5% der hier in der Nordstadt lebenden Personen haben eine Zuwanderungsgeschichte.  Der Stadtteil weist niedrige sozio-ökonomische Verhältnisse auf. Mit 19,3 % weist der Stadtteil die höchste Zahl der SGB II- Leistungsempfänger*innen und damit die höchste Arbeitslosenquote auf.  Daher ist eine Förderung des Potenzials an Talenten in diesem Stadtteil von enormer Bedeutung.  Da der Verein selbst zu einem Großteil aus ehrenamtlich aktiven Geflüchteten besteht, ist besonders hier die Zusammenführung der Gruppen eine wichtige strategische Entscheidung, da diese aktive Multiplikator*innen für weitere junge Menschen mit und ohne Migrations- und Fluchthintergrund eine wichtige Vorbildfunktion erfüllen. 
Die Arbeit von Train of Hope Dortmund e.V. ist in fünf Bereiche unterteilt:
- (Weiter-) Bildung & Arbeit
- Politische Bildung & Internationales
- Kinder & Jugend
- Gender & LGBTIQ 
- Kunst, Kultur & Sport
Die Arbeit von Train of Hope ist auch trotz Corona durchgeführt worden. Corona-Hilfs-Pakete wurden vorbereitet und an bedürftige Familien verteilt. Ein Kochaktion für Obdachlose wurde durchgeführt und Online Nachhilfe bzw. Beratungsangebote wurden geschaffen, damit wir die Menschen nicht im Stich lassen.
Der Verein finanziert sich durch Projekte, Spenden und zum kleinen Teil durch Mitgliedschaftsbeiträge. Wir streben an, durch Ihre Spenden, unsere Räumlichkeiten kinder- und jugendgerecht zu gestalten, wo sie sich kreativ entfalten können. Wir möchten auch erste Schritte für nachhaltige Angebote wie z. B. ein Upcycling-Werkstatt in der Innenstadt-Nord schaffen und einen Teil der Miete abdecken, welcher durch Corona und das daraus resultierende Ausfall von Projekten und Mitgliedsbeiträgen für uns aus eigenen Mitteln schwer zu finanzieren ist.