Deutschlands größte Spendenplattform

Modernisierung der Krankenstation Ambalabe, Madagaskar

Ein Projekt von Tanora e.V.
in Ambalabe, Madagaskar

Sicherstellung einer hinreichenden paramedizinischen Erstversorgung für mehr als 24.000 Bewohner der Kommune Ambalabe im Nordosten Madagaskars. Versorgung der örtlichen Krankenstation mit fließend Wasser, Elektrizität und Kühltechnologie.

Gerold Dobler
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Die Kommune Ambalabe liegt im Küstenbereich des Nordostens von Madagaskar, wo tropische Klimaverhältnisse vorherrschen. Es handelt sich um eine ausgesprochen ländlich geprägte Region mit niedrigem Lebensstandard, der im Wesentlichen auf Subsistenz-Landwirtschaft sowie dem Anbau von regionalen Exportprodukten beruht. 
Die Krankenstation von Ambalabe ist als paramedizinische Anlaufstelle für die medizinische Grundversorgung von rund 24.000 Bewohnern zuständig. Dies umfasst insbesondere Impfungen, Geburtshilfe, einfachere stationäre Behandlungen etc. Intensivere  
Für diese oftmals lebenswichtigen sozialen Aufgaben ist die Station nur sehr unzureichend technisch und organisatorisch ausgestattet. 
Elektrizität ist derzeit überhaupt nicht verfügbar. 
Die Wasserversorgung der Krankenstation erfolgt per manuellem Transport vom nächstgelegenen Dorfbrunnen, der ca. 500 m entfernt ist und mir einer Handpumpe betätigt wird. Warmes Wasser wird bei Bedarf von den Patienten bzw. von deren Angehörigen auf einer offenen Feuerstelle in gewöhnlichen Kochgefäßen erzeugt.  
Für die Lagerung von Medikamenten ist ein kerosinbetriebener Kühl-Gefrierschrank installiert, der jedoch seit Anfang 2018 außer Betrieb ist und nicht repariert werden kann. 
Die Funktion der Krankenstation in Ambalabe wird durch die fehlende Basis-Infrastruktur entscheidend eingeschränkt. Auch wenn in der Region bislang kein dramatisches Corona-Infektionsgeschehen beobachtet wird, muss mit einer Verschärfung der Lage gerechnet werden. Eine theoretisch denkbare Impfkampagne wäre mit der gegenwärtigen Infrastruktur nicht realisierbar. 
Vor diesem Hintergrund sammelt Tanora e.V. seit Ende 2020 Geld- und Sachspenden für folgende Zwecke:
  • Errichtung einer autarken Anlage zur photovoltaischen Stromerzeugung für die Versorgung mit ständig verfügbarer Elektrizität in ausreichendem Maße.
  • Durchführung einer Süßwasser-Tiefbrunnenbohrung zur Versorgung mit fließendem Wasser. 
  • Beschaffung eines pharma-medizinischen Spezialkühlgerätes zur Lagerung von Medikamenten und Impfstoffen.
  • Gebäude-Modernisierung 
Die Umsetzung der geplanten Maßnahmen soll noch im Jahr 2021 starten. Die Verwendung der Mittel zu 100% für den vorgesehenen Zweck ist durch absolut vertaruenswürdige Mittelspersonen vor Ort sichergestellt. Dies hat sich bei der Realisierung des laufenden Projektes "Bürgerhaus Ambalabe" bereits bewährt.