Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Besuchs-Café – Ein Angebot für Familien in Trennung

Straubing, Deutschland

In unserem Besuchs-Café können getrenntlebende Elternteile die Umgangszeit mit ihrem Kind verbringen. Ziel ist es, den Kontakt zwischen Kind und besuchsberechtigtem Elternteil bei einer Trennung ohne längere Unterbrechung aufrecht zu erhalten.

Tanja Schuetz von Der Kinderschutzbund Kreisverband SR-Bogen e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Besuchs-Café – Ein Angebot für Familien in Trennung

„Ihr könnt Euch trennen, aber nicht von mir!“
 
Mit Ihrer Spende unterstützen Sie unsere Fachstelle Familienhilfe, und dort speziell den Bereich Besuchs-Café
 
Oft kommen von uns betreute Eltern, die sich in Trennung befinden, mit der Frage auf uns zu: „Die Trennung ist noch ganz frisch, da kann ich mir Absprachen mit dem anderen Elternteil gar nicht vorstellen. Aber unser Kind soll nicht darunter leiden. Wer kann uns helfen?“
 
Eltern bleiben Eltern, auch nach einer Trennung / Scheidung. Für Kinder ist es in dieser Umbruchphase besonders wichtig, dass sie weiterhin Kontakt zum getrenntlebenden Elternteil halten dürfen. 
 
In unserem eigens dafür eingerichteten Besuchs-Café können getrenntlebende Elternteile die Umgangszeit mit ihrem Kind verbringen. In kindgerechten Räumen, mit geschulten und hilfsbereiten Ansprechpartner*innen, werden sie bei der Organisation des Umgangs unterstützt. 
 
Ziel ist es, den Kontakt zwischen Kind und besuchsberechtigtem Elternteil bei einer Trennung ohne längere Unterbrechung aufrecht zu erhalten. 
Sie entwickeln dadurch leichter gesundes Selbstbewusstsein, da sie von den Eltern immer wieder die Bestätigung erhalten, beiden wichtig zu sein. Kinder brauchen das Einverständnis beider Elternteile, den jeweils anderen zu lieben und von diesem geliebt zu werden. 
 
Da dieses Angebot nicht zu den kommunalen Pflichtaufgaben zählt, trägt der Kinderschutzbund die Finanzierung alleine aus Vereinsmitteln. Hierfür sind wir natürlich auf die breite Unterstützung durch Spenden angewiesen. 
Zuletzt aktualisiert am 09. Februar 2021