Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Hungry children cannot learn - Bau von Suppenküchen in Primary Schools

Windhoek, Namibia

Intercultural Relations e.V. errichtet mit deutschen und namibischen Auszubildenden des Handwerks Suppenküchen im Township Katutura, Windhoek, Namibia, damit alle Kinder dieser Schulen mind. einmal am Tag eine gesunde, sättigende Mahlzeit bekommen!

Joachim Keferstein von Intercultural Relations e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Aufgrund der guten Zusammenarbeit seit 15 Jahren mit dem "Schulministeriums" in Namibia wurde uns die Bitte übermittelt, 6 - 8 Suppenküchen für Primary Schools im Township von Katutura, Windhoek, Namibia zu errichten. Die Universität Windhoek hatte dazu Pläne erstellt, die verwirklicht werden sollen. Der Hintergrund ist die prekäre Nahrungssituation für die Mädchen und Jungen im Township. Besonders bedrückend die Information der Schulleiterin der ersten Suppenküche, dass Kinder, die etwas zu Essen haben nicht auf den Schulhof dürfen, damit ihnen das Wenige von anderen Schüler*innen nicht weggenommen wird.
Wir möchten, dass möglichst alle Kinder von den geplanten 6 - 8 Schulen an ihrem Schultag eine sichere und gesunde Mahlzeit erhalten, damit sie besser lernen können!
Mit Unterstützung von Engagement Global haben wir begonnen, im Februar 2020 die erste Suppenküche zu bauen. Dazu konnten wir 7 Auszubildende des Handwerks aus der HWK Münster mit nach Namibia nehmen, um zusammen mit 8 - 10 namibischen Auszubildenden aus einer Berufsschule die Baumaßnahme zu beginnen. Nach drei Wochen vor Ort war das Fundament und die Fundamentmauern gelegt - doch dann kam Corona. Die Bauarbeiten konnten nicht weitergehen. Nach Beendigung des Lockdowns werden nun die namibischen Handwerker weiterarbeiten. Ein weiterer Arbeitseinsatz von deutscher Seite soll im Herbst 2021 stattfinden. Dann werden wir hoffentlich fertig werden oder eine zweite Suppenküche beginnen.
Die Äußerung einer Lehrerin hat mich besonders bewegt. Sie sagte mir: "Ich wollte eigentlich meinen Job an der Schule aufgeben, da ich keine Hoffnung für die Zukunft hatte. Euer Baubeginn gibt mir Zuversicht, dass es besser werden wird!"
Diese Zuversicht der Lehrerin treibt uns weiter!
Dazu wird nach dem Fundament zunächst das Metalldach errichtet, dann die Bodenplatte erstellt und schließlich der eigentliche Küchenbereich erstellt.
Wenn die Bauarbeiten wieder aufgenommen werden, möchten wir im Herbst 2021 die erste Suppenküche fertigstellen und die nächste in "Angriff" nehmen - vorausgesetzt die finanziellen Mittel sind vorhanden.
Die Spenden werden erbeten für Baumaterialien und Einrichtungsgegenstände für die Suppenküche(n).
Zuletzt aktualisiert am 08. Februar 2021