Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Hilfe für die Hunde im Libanon

Berlin, Deutschland

Lasst uns gemeinsam unterstützen, dass Houssein seine 300+ Hunde im Mashala Shelter im Libanon richtig versorgen kann.

Nicole Linde von Hunderettung e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Der Libanon, für viele ein unbekanntes Land. Eine kleine Gruppe von Tierschützern versucht seit 3 Jahren privat dem Tierschützer Houssein Hamze und seinem „Mashala Shelter“ finanziell zu helfen. Auch in diesem Land sind Jagdhunde, insbesondere Pointer nur Mittel zum Zweck, werden angekettet und schlimmsten Bedingungen gehalten.
 
Wie oft schon hat Houssein „Pointerskelette“ aufgelesen und versucht, sie zu retten. Houssein versucht sie gesund zu pflegen, aber bei einer Vermittlung im eigenen Land , würden sie wieder in die Hände dieser skrupellosen „Jäger“ landen und das Schicksal nimmt erneut seinen Lauf.
 
Deshalb sind wir um jeden Hund froh, der bei Houssein bleiben kann und dort sein Gnadenbrot bekommt. Bisher hat leider nur ein Pointer in Deutschland sein Körbchen gefunden. 
 
Der Libanon ist von einer politischen und wirtschaftlichen Krise schwer getroffen. Im Sommer die schwere Explosion im Hafen von Beirut. Inflation macht vieles für die Menschen unbezahlbar, jetzt noch die Corona-Krise dazu. Es ist schwer für Houssein Spenden innerhalb des Landes zu bekommen, bei soviel Armut. Deshalb ist er auf internationale Hilfe angewiesen, wie nie zuvor.
 
Er hat ca. 300 Hunde zu versorgen. Im Moment ist das Futterlager wieder leer, sodass er nur Fladenbrote zum verfüttern hat. Im Moment haben sie einen härteren Lockdown, wie wir bis, Mitte Februar, dass sogar Lebensmittel eng werden, weil alles importiert werden muss. Eigentlich steht das Land am wirtschaftlichen Abgrund, deshalb ist Hilfe aus dem Ausland dringend nötig.
 
  • Ein 20 kg Sack Hundefutter kostet 20 Dollar. Wer möchte helfen, ihm sein Futterlager wieder zu füllen ? 
  • Eine Kastration kostet 100 Dollar. 
  • Houssein benötigt auch dringend Gelder für Tierarztkosten, um isolierte Hütten aufzubauen, allgemein für Baumaterial des provisorischen Tierheims mitten in den Bergen. Decken, Hundekörbe, Handtücher all die Dinge die so wichtig sind.
Aber dafür ist erst recht kein Geld da. Denn Futter und Tierarzt sind schon enorme Kosten.
 
⏩ Sach- und Futterspenden können in dieses Land leider nicht versendet werden.
 
Ines Schwarz leitet alles verantwortungsvoll zu Houssein weiter, sie hat unser volles Vertrauen und kennt Houssein persönlich.

Ein Video von Houssein und seinen Hunden:

https://www.youtube.com/watch?v=BtG1pvKJdXg

Wir bedanken uns im Voraus von ganzem Herzen für Eure Unterstützung. ❤️

Natürlich berichten wir in regelmässigen Abständen über alles.

Euer Team vom Hunderettung e.V.

Zuletzt aktualisiert am 17. Februar 2021