Deutschlands größte Spendenplattform

Familienhaus am Universitätsklinikum Münster e.V.

Ein Projekt von Familienhaus am Universitätsklinikum Münster e.V.
in Münster, Deutschland

Das Familienhaus am Universitätsklinikum Münster bietet Eltern für die Zeit eines Krankenhausaufenthalts ihrer Kinder einen Ort menschlicher Nähe, atmosphärischen Ausgleich und eine kostengünstige und kliniknahe Unterkunft.

Simon Schlattmann
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Eine schwere Erkrankung naher Angehöriger bringt selbst stabilste Familiensysteme ins Wanken. Fragen wie, „Was bedeutet die Diagnose?“, „Wo gibt es die beste Therapie?“, „Wie lange wird eine Heilung dauern?“, „Gibt es überhaupt die Chance auf eine Heilung?“ und nicht zu Letzt, „Was wird das alles kosten?“, bestimmen fortan den familiären Alltag.

In Zeiten moderner Hochleistungsmedizin findet eine Spezialisierung einzelner Klinikstandorte statt. Dies bedeutet besonders bei schwerwiegenden Diagnosen, dass eine erfolgversprechende Therapie nicht immer wohnortnah durchgeführt werden kann.

Bei den kleinsten Patienten sind die intensive Begleitung und die persönliche Betreuung durch die Eltern in diesem Fall von größter Bedeutung.

Denn: niemand lässt sein Kind gerne allein, insbesondere nicht in einer Klinik. Hieraus ergibt sich die Frage, wo die emotional strapazierten Eltern in dieser Zeit unterkommen können. Nicht immer ist das direkt am Krankenbett der Kinder möglich.

Das Familienhaus am Universitätsklinikum Münster bietet Eltern und Angehörigen für die Zeit des Krankenhausaufenthalts eine kostengünstige Lösung und eine kliniknahe Unterkunft. Und viele Angebote, die speziell auf die Bedürfnisse in dieser kräftezehrenden Situation zugeschnitten sind.

Durch die besondere Geschichte des Hauses wissen wir, dass es in diesen Zeiten schwerer Not auch darum geht, den vorübergehenden Verlust des sozialen Netzwerks aufzufangen.

So ist das komplett spendenfinanzierte Haus sehr luftig, hell und freundlich gestaltet, um einen atmosphärischen Ausgleich zum strapaziösen Klinikalltag bieten zu können.

Das Team des Hauses steht unseren Gästen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, bietet offene Ohren, Schultern zum Anlehnen, Taschentücher zum Tränentrocknen oder einfach nur ein Tässchen Kaffee und ein Stückchen Kuchen.

Wir können unseren Bewohnern die Ängste und Sorgen nicht nehmen, aber wir hören zu. Wir können ihnen den Verlust der Heimat nicht ersetzen, aber wir versuchen den Schmerz zu lindern. Wir können sie weder medizinisch noch therapeutisch unterstützen, aber als Menschen sind wir immer für sie da.

Durch die offen gestaltete Bauweise und die vielen Gemeinschaftsräume findet sich auch immer Raum zum Austausch mit anderen Gästen und Besuchern. Und auch ausreichend Freiraum zum Rückzug und zur Entspannung gehört zu unserem Angebot.

Im Familienhaus können Patientinnen, Patienten und ihre Familien zur Ruhe kommen, Kraft schöpfen und Nähe spüren, ein Zuhause auf Zeit finden.