Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Nisthilfen für Wildbienen, Vögel und Fledermäuse

Hödingen, Deutschland

Auf den Obstwiesen am Hödinger Berg in Sielmanns Biotopverbund Bodensee sollen mit Hilfe der gesammelten Spendengelder Nisthilfen für Wildbienen, Vögel und Fledermäuse aufgestellt werden.

Thomas B. von Heinz Sielmann Stiftung | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

In Sielmanns Biotopverbund Bodensee werden Archen für die Natur geschaffen. Jedes Biotop, das durch die Heinz Sielmann Stiftung hier neu angelegt oder erhalten wird, ist wie eine kleine Arche Noah. So auch die Streuobstlandschaft am Hödinger Berg. Der Hödinger Berg ist eine eindrucksvolle Landschaft im Südwesten Deutschlands. Blumenbunte Obstwiesen mit alten Birnenbäumen prägen das direkt am Boldensee gelegene Landschaftsbild. Die Obstwiesen sind nicht nur kulturhistorisch und landschaftlich besonders wertvoll, sie bieten außerdem zahlreichen Arten wie Wildbienen und anderen Insekten einen wichtigen Lebensraum.

Nisthilfe für Wildbienen und andere Insekten
In Deutschland gibt es über 560 verschiedene Wildbienenarten, alleine in Baden-Württemberg kommen 480 Arten vor. Die meisten davon sind stark gefährdet und die Anzahl der Wildbienen ging in den letzten Jahren unter anderem aufgrund von fehlenden Lebensräumen stark zurück.

Anders als die Honigbiene leben die meisten Wildbienen solitär, das heißt alleine und nicht in einem Schwarm. Dennoch gibt es die Möglichkeit, durch Nisthilfen Wildbienen zu unterstützen. Einige Wildbienen bevorzugen für die Eiablage Lehmwände, andere markhaltige Stängel und wieder andere, wie beispielsweise die gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta), legen ihre Eier in Mauerritzen ab.

Diese verschiedenen Elemente können in Form einer Insektennisthilfe angeboten werden. Auf den Obstwiesen am Hödinger Berg soll nun eine solche Nisthilfe aufgestellt werden. Diese soll extra dafür angefertigt werden. Die Wiese soll dadurch für Wildbienen und andere Insekten noch attraktiver gestaltet und dadurch dem Rückgang dieser Arten entgegen gewirkt werden.

Nistkästen für Vögel
Da sich auf Streuobstwiesen auch zahlreiche verschiedende Vogelarten wie der Wiedehopf, die Zwergohreule, der Steinkauz, Specht, Gartenrotschwanz und Wendehals tummeln, möchte die Heinz Sielmann Stiftung zur Unterstützung dieser seltenen und teilweise gefährdeten Vögel mehrere Nistkästen aufstellen. Somit wird gewährleistet, dass möglichst viele Vögel eine Möglichkeit zum Brüten finden. Während der Aufzucht der Jungvögel müssen dann nur noch kurze Strecken für die Futtersuche zurückgelegt werden.

Fledermauskästen
Eine weitere Tiergruppe, die auf Streuobstwiesen zu finden ist, sind die Fledermäuse. Sie nutzen die Streuobstwiese als ihr Sommerquartier, während sie sich in den Wintermonaten für den Winterschlaf in Höhlen zurückziehen. Damit den nachtaktiven Tieren ein geeignetes Sommerquartier zum Rückzug am Tag bereitgestellt wird, sollen auch Fledermauskästen in der Streuobstlandschaft am Hödinger Berg aufgehängt werden.

Bitte unterstützen Sie unser Vorhaben mit Ihrer Spende!
Zuletzt aktualisiert am 19. April 2021