Deutschlands größte Spendenplattform

Essen für Oma – Gesunde Mittagsmenüs für bedürftige Senioren

Ein Projekt von Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. RV Trier-Mosel
in Trier, Deutschland

Bei "Essen für Oma" bringen wir rein spendenfinanziert finanzschwachen, hilflosen und schlecht ernährten Trierer Senioren zweimal wöchentlich unsere leckeren, von der Deutschen Lebensmittel Gesellschaft prämierten Mittagsmenüs umsonst nach Hause.

R. Lüders
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Wer sehr alt, arm und krank ist, für den ist gesunde Ernährung viel zu häufig ein unerreichbar wertvolles Gut. Einkaufen und Kochen ist für diese Menschen oft extrem schwierig. Einen Sack Kartoffeln und Möhren die steile Treppe heraufbefördern? Das wenige Geld für gesunden Fisch ausgeben? Stattdessen stehen wochenlang nur Toastbrot und Tütensuppe auf dem Speiseplan – mit üblen Folgen für Gesundheit und Wohlbefinden. Wir möchten das ändern! In unserem Projekt „Essen für Oma“ bringen wir hochbetagten, vorerkrankten und finanzschwachen Menschen in Trier zweimal wöchentlich die DLG-prämierten warmen Mittagessen unseres Menüservices nach Hause - ohne dass sie dafür etwas bezahlen müssen. Mit zwei ausgewogenen Mittagsmahlzeiten pro Woche kann schon einiges für die Nährstoffversorgung getan werden. Gleichzeitig stellt der Besuch vom Menüservice auch ein Highlight, eine kleine Überraschung ("Was gibt es heute?") und einen Glücksmoment im weitgehend allein in den eigenen vier Wänden verbrachten Alltag dar. 
Tatsächlich gibt es auch in Deutschland viele Senioren, die mit sehr wenig Geld auskommen müssen. Die (Witwen-)Rente ist klein. Unterstützung wird unter Umständen nie beantragt – aus Stolz, Unwissen oder Unvermögen. In der ambulanten Pflege und im Hausnotruf sind uns immer wieder alte Menschen begegnet, die mangelernährt sind. Gerade unter denen, die unsere anderen Hilfen noch nicht nutzen, gibt es aber noch ungleich viel mehr. Seit der ersten Corona-Welle im Frühjahr 2020 hatten wir bis zu 50 kranke alte Menschen täglich spendenfinanziert mit Essen versorgt, auch um sie vor dem Virus zu schützen. Unter den von Pflegestützpunkten und karitativen Einrichtungen vermittelten Senioren waren sehr viele, die dauerhaft nicht zurechtkommen.  Diese Menschen haben keine Unterstützung. Mit „Essen für Oma“ geben wir ihnen gesundheitsfördernde Hilfe, einen Anker  im Alltag und zwischenmenschlichen Anknüpfungspunkt. Mit unserem Tandem-Projekt Sunior bemühen wir uns nun zudem, einigen Senioren einen persönlichen ehrenamtlichen Junior-Paten an die Hand zu geben, um so ein bisschen Austausch, Lebensfreude und praktische Hilfe in ihr Leben zu bringen.