Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Finanziert #WIRBLEIBENZUHAUSE - VILLA-KUNTERBUNT-OASE FÜR KLEINE COVID-ALLTAGSHELDEN

Berlin, Deutschland

An unserem NEUEN Kinderwohngruppen-Standort betreuen und begleiten wir Kinder bei der Verarbeitung ihrer (Mehrfach-) Traumatisierungen und bietet ihnen - besonders in diesen Covid-Pandemie-Zeiten - ein haltgebendes und sicheres Zuhause.

A. Didt von neuhland - Hilfe in Krisen gGmbH | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Kinder, die den Weg in unsere Kinderwohngruppe finden, haben vielfältige und schwere traumatisierende Erlebnisse und Erfahrungen in ihrem bisherigen Leben gemacht. Die Traumatisierungen reichen von Vernachlässigungen bis hin zu körperlichen und seelischen Übergriffen und Misshandlungen.

Die Erscheinungsformen der Traumatisierungen der Kinder äußern sich sehr unterschiedlich und können depressive, hyperaktive Verhaltensweisen, Konzentrationsstörungen, selbstverletzendes Verhalten bis hin zu suizidalen Gedanken und Handlungsabsichten annehmen.

Durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben sich die alltäglichen Möglichkeiten und Übungsfelder zur Erprobung sozialer Kompetenzentwicklung der Kinder jedoch deutlich eingeschränkt. Soziale Kontakte mit Gleichaltrigen im (außer-) schulischen Lebensbereich der Kinder sind erschwert bzw. finden nicht mehr statt. Eine soziale Isolation, die häusliche Enge sowie die massiven körperlichen Spiel- und Bewegungseinschränkungen beeinträchtigen die seelische und körperliche Gesundheit der Kinder erneut und verstärken somit schlimmstenfalls ihre Traumatisierungen.

 Diese kaum greifbare Corona-Virus-Bedrohung löst wiederum vermehrt Ängste aus und führt spiralartig zu Orientierungslosigkeit und Gefühlen der Ohnmacht. In ihrer Hilflosigkeit gegenüber ihrem überwältigenden und diffusen Gefühlserleben reagieren die Kinder vermehrt mit aggressivem und zerstörerischem Selbst- und Fremdverhalten bis hin zur Trägheit und Antriebslosigkeit.

 „Die Pandemie macht uns ganz lahm…wir brauchen einen Raum für Bewegung.“

 Für einen stabilisierenden Entwicklungsprozess im Umgang mit Gefühlen ist es daher sehr wichtig, den Kindern einen entsprechend gestalteten Raum anzubieten, in dem sie ihre zunächst ungesteuerten und überbordenden Gefühle - unter therapeutisch-pädagogischer Begleitung - erfahren, zulassen und ausleben dürfen. Durch dieses Erleben können die Kinder ihre Gefühle besser einordnen, bewusst kanalisieren und Anforderungen sowie Entwicklungsaufgaben bewältigen. Dies ist der Weg zu mehr Selbstvertrauen und Selbstwirksamkeit.
 
Kinder brauchen altersentsprechende (Alltags- und Entdeckungs-) Abenteuer! Viel Zeit und freie Entfaltungsmöglichkeiten für eine unbeschwerte Erkundung des Lebens mit Fantasie, Spaß und Freude - einen Raum achtsamer Begegnung mit der Freiheit zum Spielen und zur Bewegung. Dadurch lernen sie allumfänglich und bleiben/werden seelisch sowie körperlich gesund und ausgeglichen.
 
Mit dieser Spendenaktion unterstützen Sie und Zalando den Umbau der Garage unserer Kinderwohngruppe. Wir verwandeln den kalten, dunklen und steinigen Garagenrohbau in eine kindgerechte warme „Villa-Kunterbunt-Oase“, einen Bewegungs-, Spiel- und Begegnungsraum für die therapeutisch-pädagogische Arbeit mit traumatisierten Kindern.
 
Wie Astrid Lindgren in Pippi Langstrumpf einst sagte:
„Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar!“
Zuletzt aktualisiert am 27. Januar 2021